Welpenhandel – ein schmutziges Geschäft mit dem Leid der Tiere

Welpenhandel – ein schmutziges Geschäft mit dem Leid der Tiere


 

Illegaler Handel mit Hundewelpen

Quelle und weitere Informationen: BMEL – Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft


 

Welpenhandel – Das schmutzige Geschäft mit dem Leid der Tiere


AG Welpenhandel und Bundeslandwirtschaftsministerium intensivieren Kampf gegen Hundemafia

(Dortmund) – Die Arbeitsgemeinschaft “Welpenhandel” hat gemeinsam mit der Parlamentarischen Staatssekretärin beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Dr. Maria Flachsbarth, in Bonn Lösungsmöglichkeiten im Kampf gegen den boomenden Handel mit Welpen diskutiert.

Quelle und mehr Informationen



Zwei Sendungen aus November 2015 zum Thema Welpenhandel
Hessicher Rundfunk – Teil 1

https://www.youtube.com/watch?v=3qZOFv03bJ4

Hessicher Rundfunk -Teil 2

https://www.youtube.com/watch?v=I35o2aK63ao

Quelle:

Hessischer Rundfunk
Anstalt des öffentlichen Rechts

MMn endlich einmal ein angemessenes Urteil
und es wäre angebracht, wenn die Gerichte in ähnlichen Fällen ebenso urteilen würden.

Leider kann der Handel mit Welpen nur funktionen, weil es immer noch zu viele Käufer für diesen Welpenhandel gibt.

Ich mag mir nicht vorstellen, wie viele Welpen, Katzen, Kaninchen und andere Tiere zu Weihnachten wieder verschenkt werden. Wie viele von diesen Geschenken anschließend oder später wieder abgegeben, schlimmstenfalls ausgesetzt werden.


N24

Tierschützer warnen vor Billig-Kauf in Osteuropa

Quelle und weitere Informationen/Video von N24


Aktuelle Sendung des ZDF vom 21.07.2015

37° – Süße Welpen suchen ein Zuhause

sehen sie den Beitrag hier

 

Ein Beitrag, der potentielle Welpenkäufer wachrütteln sollte.

Leider werden immer noch zu viele Welpen über Internet-Plattformen verkauft und gekauft.
Beim  Verkauf und Kauf dieser Welpen zählt nur das Geld, beim Verkäufer und sehr, sehr oft auch beim Käufer.

Zurück bleiben aber immer die Zuchthunde, Rüden wie Hündinnen, deren Existenz leider immer wieder in solchen Beiträgen zu kurz kommt.

Sie bleiben noch über eine lange Zeit im Dreck, vegetieren über Jahre unter den unwürdigsten Umständen, einzig mit dem Ziel der Welpenproduktion.

Welpen, die im Internet und über dubiose, angebliche Züchter und Händler verkauft werden, wie z.B. in diesem Beitrag dokumentiert.

Die Folgekosten, verursacht durch Krankheiten und denkbar schlechten Zucht- und Aufzuchtbedingungen,  übersteigen sehr häufig den Kaufpreis.
Billig gekauft wird anschließen meist teuer bezahlt.

Jedoch sollte man dabei auch nicht das Leid und  die Schmerzen der Tiere, Welpen wie Zuchttiere, vergessen!

Sie leiden und müssen ausbaden, was verantwortung- und gewissenlose Menschen verursacht haben.

Bitte denken Sie daran, vor dem Kauf eines Welpen! Blättern und lesen Sie auf unseren Seiten und werden einiges zum Thema “Augen auf beim Welpenkauf” finden.

Die ARD sendet diesen Beitrag am

29.07.2015
00:20 Uhr
37 Grad: Süße Welpen suchen ein Zuhause Film von Manfred Karremann

 

Anm.: Das Thema hätte einen früheren Sendetermin verdient und würde der Aufklärung und dem Thema “Welpenkauf” mehr dienen.


 Zuchthündinnen von Billig-Welpen aus deutschen Vermehrerzuchten

Man muss nicht mit erhobenem Finger auf die Vermehrer in den Nachbarländern zeigen. Auch in Deutschland werden Welpen in Zwingeranlagen produziert, leben Zuchthunde über Jahre im Zwinger.

all002




 Welpenhandel aus illegalen Transporten?


03.08.2015 ErdingGauner vor Gericht

Über eBay Kleinanzeigen und das Online-Tierportal Deine Tierwelt haben Welpenhändler unzählige süße Rassewelpen unter falschen Angaben verkauft. Jetzt flog das Ganze auf, die Gauner standen vor Gericht.
In Erding standen jüngst zwei Welpenhändler und zwei dazugehörige Kuriere aus Ungarn vor Gericht. Alle wurden wegen gewerbsmäßigem Bandenbetrug in sieben Fällen zu jeweils zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Die Angeklagten waren voll geständig, dies wirkte sich strafmildernd aus.

Quelle und mehr Informationen: http://www.wochenblatt.de/nachrichten/erding/regionales/Welpenhandel-Gericht-Erding;art1150,319802


15.07.2015     

Welpen-Transport: Hundehändler-Kartell gerät ins Visier von Stephanie Kühr

Westerwald. Der aufgeflogene illegale Welpentransport von der A3 bekommt eine ganz neue Dimension: Mit der Rettung von zehn Welpen hat die Polizei einen Beitrag geleistet, ein großes nordrhein-westfälisches Tierhändlerkartell auszuheben

Quelle und weitere Informationen: Rhein-Zeitung.de


13.07.2015
Illegaler Hundetransport auf der A3 bei Neustadt/Wied Tiere im erbärmlichen Zustand

Der Fahrer gab an, die Hundewelpen zu einem Abnehmer in Nordrhein-Westfalen zu bringen. Der ist laut Autobahnpolizei bereits häufiger strafrechtlich in Erscheinung getreten, die Behörden haben ihm verboten, Tiere zu halten. Anscheinend hatte der Abnehmer schon Käufer für die Hundewelpen an der Hand.

Quelle und mehr Informationen: Landesschau aktuell


10.07.2015
Zehn Welpen gerettet: Polizei stoppt Hundeschmuggler auf der A3  von Robin Brand

Quelle und weitere Informationen: Rhein-Zeitung.de

Fotos: Hundeschmuggel auf der A3 gestoppt.

Quelle und weitere Informationen: Rhein-Zeitung.de


19.05.2015

Bundespolizisten stoppen illegalen Transport von vier Hundewelpen
Von: Holger Richter

Quelle und weitere Informationen: Aachener-Nachrichten.de


WZ Newsline v. 21.04.2015 aus dem Rheinkreis Neuss

Der illegale Handel mit Hundewelpen nimmt zu
Das Veterinäramt warnt vor Abgabe der Tiere ohne Schutzmaßnahmen gegen Seuchen
Illegaler Handel mit Hundewelpen – solche Fälle erlebt Frank Schäfer, Leiter des Veterinäramtes des Rhein-Kreises Neuss, in letzter Zeit immer wieder. Häufig stammen die Welpen aus dem osteuropäischen Ausland. Sie wurden unter tierschutzwidrigen Bedingungen gezüchtet und ohne Schutzmaßnahmen gegen Tierseuchen nach Deutschland gebracht.

Quelle und mehr


 

Illegaler Welpenhandel: Wiener SP fordert Maßnahmen für alle Länder
Die Wiener Tierschutzbeauftragte Ulli Sima (SPÖ) will länderübergreifende Maßnahmen gegen illegalen Welpenhandel. Der jüngste Fall des Tierhandels kam durch einen Scheinkauf am Wochenende ans Licht.

Wien – Nach einem neuerlichen Fall von illegalem Welpenhandel am Wochenende hat die Wiener Tierschutzstadträtin Ulli Sima (SPÖ) zu überregionalen Maßnahmen aufgerufen. „Es freut mich, dass wir kürzlich eine gemeinsame Initiative mit Tierschutzministerin Sabine Oberhauser starten konnten. Nun werden wir im nächsten Schritt die anderen Bundesländer einbeziehen“, so Sima in einer Aussendung.
Der jüngste Fall kam durch einen Scheinkauf ans Licht. Auf der Internetplattform bazos.at wurden drei Welpen – zwei Chihuahuas und ein Mops – angeboten. Tierschützer verständigten beim vereinbarten Kauftermin Polizei und Amtstierarzt, die Tiere wurden abgenommen und ins TierQuarTier gebracht.
Die Tiere wurden aus der Slowakei nach Österreich importiert, waren nicht gegen Tollwut geimpft und hatten keine gültigen Papiere. „Es ist für Private verboten, Tiere im Netz anzubieten – dahinter steckt viel Tierleid“, stellte Sima einmal mehr klar. Zudem ist die Gefahr eines Seuchenimports durch kranke oder nicht geimpfte Hunde groß. Die Stadt Wien geht laut der Aussendung seit über einem Jahr – gemeinsam mit Tierschützern und der Wiener Polizei – gegen den illegalen Welpenhandel vor.
Zwei große Internet-Plattformen, tieranzeigen.at und bazar.at, verzichten mittlerweile auf private Tierinserate, dort dürfen nur noch zertifizierte Züchter und eingetragene Tierschutzvereine inserieren. (APA)

Quelle und mehr unter

 


 

Zwei große Internet-Plattformen, tieranzeigen.at und bazar.at, verzichten mittlerweile auf private Tierinserate, dort dürfen nur noch zertifizierte Züchter und eingetragene Tierschutzvereine inserieren. (APA)
Diese Maßname würde ich mir auch für  Deutschland wünschen. Der Welpenkauf bzw. -verkauf würde zurückgehen und somit Elend und Leid der Vermehrerhunde verhindert werden.


 

Sie sind klein, tapsig und haben große, braune Augen: Das Angebot an Hundewelpen in Deutschland ist riesig. Ob kommerzielle Züchter, Privathändler oder Abzocker im Internet, alle wollen mitverdienen. [mehr]


 

Welpenhandel-, transporte u. Vermehrer

Karlsruhe (rh) – 26.01.2015 – Der illegale Handel mit Welpen beschäftigt derzeit Tierfreunde in ganz Deutschland. Immer wieder wird vor Zucht-Betrügern gewarnt, die kranke Tiere aus Osteuropa ans Herrchen bringen. Auch vor Karlsruhe macht der Schwarzmarkt rund um Hundebabys nicht Halt. Erst im Februar stellte die Polizei einen Mann, der Welpen auf einem Parkplatz verkaufte. Ein tragisches Geschäft mit Zukunft?

Quelle und mehr


Unschuldig hinter Gittern: Lebenslänglich Zwingerleid / PETA

Dubiose Hundezucht in Sachsen-Anhalt/ PETA


 

Der Link zur Aufzeichnung der Sendung v. 15.12.2014  – Aus der Reihe: Könnes kämpft

 Auch zu diesen Beiträgen möchten wir Sie einladen:
Broodfokker -   Übersetzung

Quelle und Informationen: Wikipedia

Wir Welpenkäufer entscheiden! ob weiter Welpen produziert werden und Zuchthunde leiden müssen.