Welpen- und Hundetransporte und Handel

Welpen- und Hundetransporte – Welpen- und Hundehandel?


Aktuelle Sendung des ZDF vom 21.07.2015

37° Süße Welpen suchen ein Zuhause

sehen sie den Beitrag hier

 

Ein Beitrag, der potentielle Welpenkäufer wachrütteln sollte.

Leider werden immer noch zu viele Welpen über Internet-Plattformen verkauft und gekauft.
Beim  Verkauf und Kauf dieser Welpen zählt nur das Geld, beim Verkäufer und sehr, sehr oft auch beim Käufer.

Zurück bleiben aber immer die Zuchthunde, Rüden wie Hündinnen, deren Existenz leider immer wieder in solchen Beiträgen zu kurz kommt.

Sie bleiben noch über eine lange Zeit im Dreck, vegetieren über Jahre unter den unwürdigsten Umständen, einzig mit dem Ziel der Welpenproduktion.

Welpen, die im Internet und über dubiose, angebliche Züchter und Händler verkauft werden, wie z.B. in diesem Beitrag dokumentiert.

Die Folgekosten, verursacht durch Krankheiten und denkbar schlechten Zucht- und Aufzuchtbedingungen,  übersteigen sehr häufig den Kaufpreis.
Billig gekauft wird anschließen meist teuer bezahlt.

Jedoch sollte man dabei auch nicht das Leid und  die Schmerzen der Tiere, Welpen wie Zuchttiere, vergessen!

Sie leiden und müssen ausbaden, was verantwortung- und gewissenlose Menschen verursacht haben.

Bitte denken Sie daran, vor dem Kauf eines Welpen! Blättern und lesen Sie auf unseren Seiten und werden einiges zum Thema “Augen auf beim Welpenkauf” finden.

 

Die ARD sendet diesen Beitrag am

29.07.2015
00:20 Uhr
37 Grad: Süße Welpen suchen ein Zuhause Film von Manfred Karremann

 

Anm.: Das Thema hätte einen früheren Sendetermin verdient und würde der Aufklärung und dem Thema “Welpenkauf” mehr dienen.


 

21.05.2015 | 15:24 Uhr

Tierschutz

Gericht billigt beißende Kritik an Hundezüchter

Von Boris Schopper

Quelle und weitere Informationen zum Thema unter

 

Zitat aus dem o. Artikel:

Das bestreitet von Fugler nicht, spricht von “ungefähr zehn Klagen zwischen 1997 und 2006.” In diesen Zeitraum habe er 3000 Welpen verkauft – eine stattliche Anzahl für einen Familienbetrieb.

Anm.: Das wären demnach durchschnittlich 300 Welpen jährlich!

Sollte in der Tat 1 Hündin im Jahr mit 2 Würfen geschätzte 12-14 Welpen ‚produzieren‘ so hätten in dieser ‘Zucht’ (mMn doch eher ein „Produktionsbetrieb“) – von Zucht kann man ja wohl kaum noch reden – geschätzte 20-25 Hündinnen leben müssen. Es sei denn, man kauft Welpen auf und ‚schiebt sie den (wenigen?) vorhanden Hündinnen unter‘.

Eine Anzahl, die meiner Meinung nach auch von den zuständigen Behörden augenscheinlich anders hätte kontrolliert werden müssen.

Verkauft und gekauft, weil es billige Welpen waren!?

Die Welpenkäufer, auch wenn oft unwissend, die bei Vermehrern, Hundehändler oder im Internet Billigwelpen kaufen, unterstützen so die Produktion und den Verkauf von Billigwelpen und gehen damit ein großes Risiko ein, dass sie einen kranken und letztendlich teuren Welpen kaufen.

Diese Welpenkäufer nehmen mit dem Kauf dieser Welpen billigend in Kauf, dass die Hundemütter dieser Welpen über Jahre unter den unwürdigsten Bedingungen in Zwingern Verschlägen, Ställen ect. ihr Leben fristen und leiden müssen.

Die Preise, die Hundehändler für Welpen im Ausland bezahlen, liegen meist noch weit unter 100,00 €.
Selbst bei einem Verkaufpreis von nur 300,00 €  ist der Gewinn für den Händler mehr als lukrativ. Warum also noch selber ‘züchten’?

Mit dem Hundehandel werden unvorstellbare Summen verdient.

Viele vergleichen ihn mit dem Drogenhandel, mit einem entscheidenden Unterschied:

Der Drogenhandel ist illegal, der Hundehandel ist in Deutschland – LEIDER – legal.

 Weitere Links zum Thema von www.ariwa.org – ARIWA  – Animal Rights Watch e.V.

Wenn der Traum vom Hund zum Alptraum wird

http://www.ariwa.org/aktivitaeten/aufgedeckt/recherchearchiv/695-betrug-mit-rassewelpen.html

 

Aus 2003 zum Thema ‚Hundevermehrer‘ und Hundehandel

http://www.ariwa.org/aktivitaeten/aufgedeckt/recherchearchiv/331-hundehandel-jung-teil-1.html

Anm.: diesem Beitrag folgen weitere, die man nicht ungelesen lassen sollte.


 

Illegaler Handel mit Welpen in Eichenau aufgedeckt

Im überhitzten Dachgeschoß einer Osteuropäerin fanden Mitarbeiter des Veterinäramtes FFB und Polizeibeamte neun Hundewelpen und neun Kätzchen

Quelle und mehr Informationen: Kreisbote

 

WZ Newsline v. 21.04.2015 aus dem Rheinkreis Neuss

Der illegale Handel mit Hundewelpen nimmt zu

Das Veterinäramt warnt vor Abgabe der Tiere ohne Schutzmaßnahmen gegen Seuchen

Illegaler Handel mit Hundewelpen – solche Fälle erlebt Frank Schäfer, Leiter des Veterinäramtes des Rhein-Kreises Neuss, in letzter Zeit immer wieder. Häufig stammen die Welpen aus dem osteuropäischen Ausland. Sie wurden unter tierschutzwidrigen Bedingungen gezüchtet und ohne Schutzmaßnahmen gegen Tierseuchen nach Deutschland gebracht.

Quelle und mehr


 

Transport v. 02.03.2015

Burgweinting – Polizei stoppt illegalen Welpentransport auf der A3

Autor: idowa, mj
Beamte der Verkehrspolizei Regensburg stoppten in der Nacht auf Montag einen illegalen Hundewelpen-Transport auf der A3 bei Burgweinting.Die vier Jungtiere befanden sich in einem Aachener Kleintransporter. Laut der ausgehändigten Heimtierausweise und Impfpässe waren die Welpen unter acht Wochen alt und hätten somit weder von der Mutter getrennt noch nach Deutschland eingeführt werden dürfen.Gegen den 43-jährigen in Aachen wohnhaften Fahrer des Kleintransporters wird wegen eines Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz ermittelt. Das zuständige Veterinäramt wurde verständigt. Die Hundewelpen wurden zunächst dem Tierschutzverein Regensburg bzw. dem Tierheim Pettendorf übergeben.

Quelle:


 

Transport  v. 10.12.2014

Köln:  In der Nacht zu Dienstag standen Beamte der Kölner Polizei mit gleich 20 Hunden vor dem Tierheim in Köln-Dellbrück. Die Tiere waren bei einer Polizeikontrolle in einem bulgarischen Transporter entdeckt worden. Laut Aussage des holländischen Fahrers hatte dieser die Hunde aus Rumänien geholt und wollte sie nach Holland bringen. Die Tiere hatten weder Pässe noch Microchips und waren alle frei im Auto –bis auf drei kleine Welpen, die in einer Schüssel lagen. Seit fünf Tagen waren sie bereits mit den Tieren unterwegs – von Bulgarien über Rumänien, Ungarn und Österreich nach Deutschland.

Quelle, Fotos und weitere Informationen

Ironie on:

Ob  an Weihnachten nun einige Kinder traurig sind, weil der erhoffte Welpe oder Hund nun doch nicht als Geschenk angekommen ist?

Ironie off


 

Auffälliger Tiertransport – 11.12.2014

Polizei erwischt Spediteur, der zu lange mit Hunden unterwegs war

Spediteur zu lange unterwegs.
Eine sehr lukrative Sparte des Speditionsgewerbes ist der Transport von Hunden und Katzen aus Spanien zu Tierliebhabern und -vermittlern in Deutschland. Um beispielsweise einen kleinen Mischlingshund aus Alicante nach Freiburg zu bringen, sind leicht 100 Euro fällig, ein gut gefüllter Kastenwagen bringt dem Transportunternehmer also einen ordentlichen Umsatz. Ein solcher Transporter fiel am Samstagmorgen einer Streife der Autobahnpolizei auf. Die Kontrolle ergab, dass der 49-jährige deutsche Fuhrunternehmer, der mit einem zweiten Fahrer unterwegs war, rund zwei Dutzend Hunde aus Südspanien geladen hatte, die bei verschiedenen Adressaten entlang der (deutschen) Autobahn abgeliefert werden sollten.

Quelle und mehr

Man beachte: rund zwei Dutzend Hunde aus Südspanien geladen hatte, die bei verschiedenen Adressaten entlang der (deutschen) Autobahn abgeliefert werden sollten.


31.10.2014

Illegaler Welpenhandel aufgeflogen
Erding – Insgesamt 60 zum Teil viel zu junge Welpen hat eine ungarische Bande nach Deutschland geschmuggelt und verkauft. Die Kripo Erding hat die Tierhändler dingfest gemacht.

[…]
Die Kripo Erding rät von Hundekäufen über das Internet generell ab. Vielmehr wird angeraten, sich an örtliche Hundezüchter zu halten. Dadurch kann sich der Käufer persönlich einen Eindruck über die Aufzuchtbedingungen und auch der Muttertiere verschaffen.

Quelle und weitere Informationen
http://www.merkur-online.de/lokales/erding/landkreis/illegaler-welpenhandel-aufgeflogen-4317627.html

26.09.2014

Detmold. Kreis Lippe. Im Kreis Lippe sind in den vergangenen Monaten wiederholt Fälle von illegalem Handel mit Hundewelpen aufgedeckt worden. Die Welpen stammen überwiegend aus dem osteuropäischen Ausland. Sie wurden unter tierschutzwidrigen Bedingungen und ohne Schutzmaßnahmen gegen Tierseuchen nach Deutschland gebracht. Nicht nur die viel zu frühe Trennung von ihrer Mutter, sondern auch der schlechte Gesundheitszustand der Welpen berührt Ricarda Rottmann, die als beamtete Tierärztin im Veterinäramt des Kreises Lippe arbeitet: „Die Welpen sind oft verhaltensgestört, leiden unter Infektionskrankheiten und unter massiven Parasitenbefall.“

Quelle u. mehr


 

16.09.2014

Illegaler Welpentransport auf A1 gestoppt

Durch Zufall hat die Polizei am Montagnachmittag in Sipbachzell in Oberösterreich einen illegalen Welpentransport aufgedeckt. Die Beamten stoppten einen 27-jährigen Italiener, weil er auf der Autobahn zu schnell unterwegs gewesen war. Im Kofferraum seines Wagens entdeckten die Polizisten dann acht junge französische Bulldoggen.

Quelle und weitere Informationen


 

08.09.2014

ILLEGALER WELPENHANDEL MITTEN IN MÜNCHEN!

Die Polizei hatte Hinweise bekommen, dass in einem Anwesen an der Landsberger Straße mehrere Hunde in einem Fahrzeug angeleint leben müssten. Als die Streife anrückte, entdeckten sie im Innenhof Dutzende Hunde, die in einem mit Kot und Urin verdreckten Transporter zusammengepfercht waren.

Quelle und mehr


04.08.2013
Zitat:
________________________________________
Illegaler Handel mit Hunde- und Katzenbabys aufgedeckt -

Zwei Steirerinnen angezeigt

15 Verkäufe pro Jahr haben die beiden Frauen gestanden. Es dürften wesentlich mehr gewesen sein. Die Polizei bittet Geschädigte sich unter der Telefonnummer 059/133/614 bei der Polizeiinspektion Hitzendorf zu melden.


Quelle und weitere Informationen

08.08.2013
Kirchberg/Jagst
Zitat:

Elf Hundewelpen illegal eingeführt

Elf Hundewelpen hat am Donnerstag um 1 Uhr eine Streife der Autobahn- und Verkehrspolizei in einem VW entdeckt. Der Autofahrer, ein 32-jähriger Mann aus Tschechien, wurde bei Kleinallmerspann kontrolliert.


Quelle und weitere Informationen

08.08.2013
 Unseriöse Welpenhändler im Raum Ratzeburg

 Zitat:

Die im Internet gehandelten Welpen waren erst wenige Wochen alt. Sie sind süß, klein und viele Tierliebhaber würden sie am liebsten mit nach Hause nehmen: Hundewelpen. Ein Paar aus der Nähe von Ratzeburg hat monatelang junge Hundebabys verkauft. Nach Angaben der Polizei starben fünf von sechs der Mini-Chihuahuas und Shi-Tzus wenige Tage nach dem Handel. Die neuen Besitzer hatten nach und nach Anzeige gegen die Verkäufer gestellt.


http://www.ndr.de/regional/schleswig-holstein/welpen145_v-contentgross.jpg

http://www.ndr.de/regional/schleswig-holstein/hundewelpen107.html

Quelle


 

12.08.2013
Zitat:

24 Welpen auf der A3 bei Erlangen gerettet
Pkw war mit Tierbabys in die Niederlande unterwegs – Hunde in erbärmlichem Zustand – 12.08.2013 15:45 Uhr
Nürnberg – In der Nacht zum Montag haben Erlanger Verkehrspolizisten auf der A3 erneut eine schlimme Entdeckung gemacht. Ein Pkw mit niederländischem Kennzeichen war mit 24 Hundewelpen und drei Katzenbabys, die sich größtenteils in einem schlechten Zustand befanden, unterwegs.

Quelle und weitere Informationen


14.08.2013


Diese Welpen müssen leiden, weil irgendwo Menschen diesen Handel unterstützen.

Unsere dringende Bitte:
• Kaufen Sie keine Billigwelpen
• Kaufen Sie nicht bei dubiosen Händler
• Kaufen Sie nicht auf Rastplätzen
• Kaufen Sie nicht aus dem Kofferraum
• Kaufen Sie nicht bei dubiosen Treffpunkten

Kaufen Sie nicht aus Mitleid, Mitleid ist ein schlechter Berater.

Welpen aus Mitleid gekauft unterbinden nicht die Produktion und den Handel, sie unterstützen die Vermehrer
und Hundeverkäufer und fördern den Umsatz.

Sie kaufen mit diesen Welpen das Risiko
• Krankheit – hohe Folgekosten für Tierärzte
• Schmerzen und Leid – für den Welpen/ Hund und für Sie als Halter
• Verhaltensauffälligkeit – hohe Folgekosten und Zeitaufwand für Hundetrainer

Denken Sie bei solchen Welpenkäufen einmal an die Hundemütter, die irgendwo im Dreck sitzen,
die mit jeder Hitze gedeckt werden, einziges Ziel, wieder und immer wieder Welpen zu produzieren.

Welpen, die dann wieder aus Mitleid von Menschen gekauft werden,
Welpen, die wieder gekauft werden, weil der Welpe ja nicht viel kosten darf.

Der Welpenmarkt ist ein riesiger Markt!
Unvorstellbare Summen werden mit der Produktion und dem Verkauf von billigen Welpen verdient.

Welpen sind Lebewesen, die Hundemütter auch …

Unterstützen Sie bitte nicht diese Form von Welpenhandel, suchen Sie den seriösen, verantwortungsvollen Züchter,
der Sie beraten und auch nach dem Kauf betreuen wird.

Wenden Sie sich an seriöse Tierschutzorganisationen, man wird Sie gerne vor dem Welpenkauf beraten, nicht aber Welpen verkaufen.

Wenden Sie sich an ein Tierheim Ihres Vertrauens, die dort einsitzenden Notf(a)elle haben es verdient ein neues Zuhause zu finden.

Häufig findet man ehemalige Billig- und Kofferraum-Welpen im Tierheim wieder.
Sie werden nicht selten wieder abgegeben, weil die Halter aus den unterschiedlichsten Gründen überfordert waren,
z.B. Kosten bei Krankheiten, Verhaltensauffälligkeiten etc.

Deshalb unsere Bitte: Augen auf beim Welpenkauf


15.08.2013 12:50

Ein weiterer Welpentransport wurde gestoppt.

Zitat:
________________________________________
Gründlich schiefgegangen ist der Versuch privater, bulgarischer Tierschützer, 35 Welpen und acht erwachsene Hunde von Bulgarien nach Deutschland und in die Niederlanden zu transportieren. Sie sollten in ein neues Zuhause vermittelt werden.
________________________________________

Quelle und weitere Informationen


15.08.2013 14:46

Anmerkung:
Manchmal kann bzw. möchte ich solche Meldungen nicht mehr lesen, mache es trotzdem und veröffentliche sie.

Natürlich in der Hoffnung dass sie gelesen und auch weitergetragen werden.
Jeder NICHT von diesen Welpenschlepper, Händler und Organisationen verkaufte Welpe, ist ein kleiner Erfolg.

Viele sogen. ‘Züchter’ züchten nicht mehr selber, sie “besorgen” sich die Welpen auf dem internationalen Welpenmarkt.
Das ist weniger arbeitsintensiv und günstiger. Wenn sie für einen Welpen z.B. 100,00 € zahlen und den Welpen für 450,00 €
und mehr verkaufen ist das doch ein lukratives Geschäft?
Lieferung frei Haus.

Tja, dann kommt der Interessent, kauft einen Welpen in Deutschland, Niederlande, Belgien, etc. bei einem ‘Züchter’ und ahnt nicht, dass genau dieser Welpen aus den schlimmsten Vermehrerproduktionen in Europa kommt.
Zum Verkauf bestellt, von weiter im Dreck sitzenden Zuchthündinnen produziert.


 

01.03.2014 11:25

Welpentransport gestoppt: Einige Hundebabys könnten sterben

Zitat:
Die Polizei hat ein Auto mit 37 Tieren – darunter zehn Katzen – kontrolliert – 28.02.2014 17:33 Uhr
FEUCHT – Wieder wurde ein illegaler Welpentransport auf der A 6 gestoppt. Das Hauptzollamt zog einen Transporter mit 27 Hundewelpen und zehn Katzenbabys auf dem Weg nach Spanien aus dem Verkehr. Einigen Tiere geht es so schlecht, dass ihr Überleben nicht sicher ist, berichtet Herbert Sauerer, 1. Vorsitzender vom Tierheim Feucht, wo die jungen Vierbeiner landeten.
Quelle:
http://www.nordbayern.de/region/feuc…rben-1.3488869


02.03.2014: Bretzfeld – illegaler Welpe-Transport

Illegaler Welpen-Transport
Zitat:
________________________________________
Bretzfeld Am frühen Samstagmorgen, gegen 2.45 Uhr, kontrollierte eine Streife der Autobahnfahndung einen Wagen auf dem Parkplatz Galgenberg der A 6. Den Beamten fiel auf, dass die 35-jährige Fahrerin mehrere Hundewelpen auf dem Rücksitz in zwei Behältnissen mitführte.
________________________________________
Quelle und weitere Informationen:

http://www.stimme.de/polizei/hohenlo…rt1494,3029947


05.03.2014 13:51
________________________________________
Nürnberg: 77 Welpentransport aus Osteuropa sichergestellt

… und keine 3 Tage Später::angst18::e136[1]:

77 Welpen aus Tiertransporter gerettet
Nürnberg.
Zitat:

Zollbeamte haben in Nürnberg einen Welpentransport aus Osteuropa überprüft und 77 Tiere sichergestellt.
Alle Hunde seien nun im Tierheim und würden untersucht, geimpft und versorgt, teilte der Tierschutzverein Nürnberg-Fürth am Dienstag auf seiner Facebook-Seite mit. Die Hunde waren in einem Kleinlaster und jünger, als in den Papieren angegeben, wie eine Polizeisprecherin sagte.

Quelle:


06.03.2014 17:40

Wien: Illegaler Welpenhandel – Scheinkäufer im Einsatz


06.03.2014

Wien:

Kampf gegen Welpenmafia
Illegaler Welpenhandel: Scheinkäufer im Einsatz

Quelle:
Anm: das ist doch ‘mal eine Maßnahme :klasse:
Wenn dann noch alle Welpen-Verkaufsanzeigen in den Internetportale kostenpflichtig werden, wäre auch das ein kleiner Schritt, der hoffentlich dann auch Wirkung zeigt.
06.03.2014 20:59
________________________________________
Der FB- Handel mit Straßenhunden blüht


 

06.03.2014

Was man alles in den Weiten des WWW findet:

Der FB- Handel mit Straßenhunden blüht
Zitat:
________________________________________
“Bitte rette mich. Ich bin ein Straßenhund aus Bulgarien und dem Tode geweiht. Wenn ich kein Zuhause finde, werde ich eingeschläfert”: Gepaart mit einem herzzerreißenden Foto wird auf unzähligen Facebook- Seiten derzeit kräftig an die Gutmütigkeit von Tierfreunden in Europa appelliert. Lediglich die Transportkosten (meist um die 100 Euro) seien zu erstatten, geliefert werde bis vor die Haustür.
________________________________________
Quelle:


 

Illegaler Welpenhandel: Zwei Wiener verurteilt

06.03.2014

Illegaler Welpenhandel: Zwei Wiener verurteilt
Zitat:
________________________________________
WIEN. Wegen des Verkaufs von kranken und viel zu jungen Hundewelpen sind am Donnerstag zwei Wiener wegen schweren gewerbsmäßigen Betrugs und Tierquälerei von einem Schöffensenat schuldig gesprochen worden.
________________________________________

Quelle:


07.03.2014 11:48

Welpenkauf via Internet – “Blacky” starb nach nur einem Tag
Zitat:
________________________________________
VÖCKLABRUCK. Groß war die Freude auf den kleinen Chihuahua, den eine Familie aus Vöcklabruck auf einer Internetplattform entdeckt hatte. Was sie nicht wusste: Der Welpe war todkrank, der Verkäufer ein Betrüger.
________________________________________
Quelle und weitere Informationen:

Und warum musste dieser kleine Kerl sterben?

War es Unwissenheit, Mitleid oder was war Grund für diesen Welpenkauf? Unwissenheit?
Die Informationen im Internet und in der Presse werden GsD mehr, immer mehr Menschen sind interessiert und unterstützen die Aufklärungsarbeit.
Mitleid?
Ist ein falscher Berater. Sie helfen momentan vielleicht einem Welpen, aber was geschieht mit den unzähligen Welpen, die geboren werden, um nicht zu überleben?
Wer denkt an die unzähligen Zuchthunde, Hundemütter dieser Mitleidskäufe? Sie sitzen weiter, oft noch Jahre, im Dreck, in Verschlägen, vegetieren unter unwürdigen Verhältnissen. Sie müssen weiter Welpen produzieren, damit es wieder Welpen aus Mitleid gekauft werden, die meist krank sind, oft sterben.
Was bedeutet für SIE Mitleid? NICHTS! Verhaltensauffällig, krank, tot … hatten SIE nur Pech?
Und die Zuchthündin? Hat auch SIE Pech, dass gerade SIE bei einem Welpenproduzenten landen musste?
MITLEID ist nicht selten ein falscher Berater.
• Unterstützen Sie bitte nicht den Kauf dieser Welpen.
• Unterstützen Sie bitte nicht die Welpenproduktion.
• Unterstützen Sie bitte keine Vermehrer beim Geldverdienen.
• Unterstützen Sie nicht das lukrative Geschäft mit den Billigwelpen, mit der Ware Hund, mit den Wühltischwelpen.
• Informieren Sie sich und gehen zu einem verantwortungsvollen Züchter.


 

14.03.2014 09:20
________________________________________

Das Millionengeschäft mit Hundewelpen

In kleinen Käfigen werden sie durch ganz Europa transportiert: Der illegale Handel mit Welpen ist ein Riesengeschäft – meist zum Nachteil der Tiere.

Zitat:
________________________________________
„Krank sind eigentlich alle“
Der Zustand der Hunde ist oft extrem schlecht. „Krank sind die eigentlich alle“, erzählt Thiesmann. „Die sind verwurmt oder haben andere Parasiten und manche haben auch super-ansteckende Krankheiten wie Staupe oder Tollwut, die es bei uns gar nicht mehr gibt.“ Auch die Präsidentin des Nürnberger Tierschutzvereins, Dagmar Wöhrl, sagt: „Viele dieser Welpen überleben nicht einmal ein Jahr. Ohne Behandlung haben diese Tiere keine Chance.“ Von dem Transport mit 92 Welpen sind 24 Tiere gestorben. Die Versorgung der neuen Welpen inklusive Tierarzt kostet das Tierheim derzeit rund 5000 Euro am Tag.
________________________________________
Quelle:


16.03.2014 11:07
________________________________________
Illegaler Welpenhandel boomt
Nürnberg – Schüchtern und verschreckt die einen, schon ganz neugierig und aufgeweckt die anderen: 74 neue Welpen sind seit der vergangenen Woche im Nürnberger Tierheim.

Die Hunde stammen aus einem illegalen Transport, der aus der Slowakei nach Spanien gehen sollte. Doch Zollbeamte stoppten den Wagen auf der Autobahn. Viele der Welpen waren gerade einmal vier Wochen alt – viel zu jung für so eine anstrengende Reise.

Zwei Hunde sind bereits gestorben, und auch für die anderen kann noch keine Entwarnung gegeben werden. Das Geschäft mit sogenannten Billig-Welpen brummt: Professionelle Händler verdienen nach Angaben von Tierschützern Zehntausende Euro mit einem Transport. Die Leidtragenden sind die Tiere und ihre späteren Besitzer.

Quelle u. weitere Informationen


19.03.2014 12:25

… der nächste Hundetransport wurde gestoppt …

Weiter geht’s, der nächste Hundetransport wurde gestoppt.
Zitat:
________________________________________
Transporter mit elf Hunden und sechs Katzen gestoppt / Tiere ins Tierheim gebracht
17.03.2014, 16:44 Uhr, Polizeipräsidium Südhessen
Darmstadt. Eine Streife der Polizeiautobahnstation Südhessen stoppte am Montagmorgen (17.03.) einen Transporter, beladen mit mehreren Hunden und Katzen….
Darmstadt. Eine Streife der Polizeiautobahnstation Südhessen stoppte am Montagmorgen (17.03.) einen Transporter, beladen mit mehreren Hunden und Katzen.
Die Beamten kontrollierten den Sprinter gegen 10.30 Uhr auf der Autobahn 67 bei Pfungstadt. Im Laderaum des Transporters fanden die Beamten übereinandergestapelte Käfige, die lediglich mit Plastikkabelbindern miteinander verbunden waren. In den Käfigen warenelf Mischlingshunde und sechs Katzen eingesperrt, die nach ersten Ermittlungen aus Bulgarien stammen. Anhand der aufgefundenen Unterlagen sollten sie auf Autobahnrastanlagen und Parkplätzen an Privatpersonen verkauft werden, die die Tiere zuvor bestellt hatten. Das Veterinäramt der Stadt Darmstadt wurde verständigt, die Tiere beschlagnahmt und in die Obhut des Tierheims übergeben. Gegen den 48 Jahre alten Fahrzeugführer und seinen 32-jährigen Beifahrer erstatteten die Beamten Anzeige. Ob die Tiere die nötigen Dokumente für die Einfuhr und den Verkauf sowie über einen ausreichenden Impfschutz verfügen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zur Sicherung des Verfahrens mussten die beiden Festgenommenen eine Sicherheitsleistung in Höhe von 375 Euro zahlen.
________________________________________
Quelle: echo-online.de


19.03.2014 12:27

Passend zum Thema:
Zitat:
________________________________________
Zudem sei festgestellt worden, dass in den letzten Jahren in Deutschland wieder vermehrt „Staupefälle” auch ohne Wildkontakt auftreten. Dafür verantwortlich sind ursächlich sowohl eine sich einschleichende Impfmüdigkeit der Hundebesitzer als auch der zunehmende Transport von Hunden ohne ausreichenden Impfschutz aus Ländern mit Staupegeschehen wie z. B. Südeuropa. Sehr anfällig für diese Krankheit sind ungeimpfte oder immungeschwächte Tiere, vor allem aber Junghunde im Alter zwischen drei und sechs Monaten.
________________________________________

Quelle: celleheute.de


26.03.2014 11:53

Illegaler Welpentransport: 6 Hundewelpen sichergestellt

Büttelborn (aho) –
Zitat:
________________________________________
Erneut wurde auf der Autobahn ein illegaler Welpentransport gestoppt. Der Zugriff gelang heute nach Zeugenhinweisen, wie die die Staatsanwaltschaft Darmstadt und das Polizeipräsidiums Südhessen heute mitteilte.
________________________________________
Quelle:


28. März 2014 23:31 Linz

Schlag gegen die Hunde-Mafia: 43 Welpen gerettet

Schon wieder wurde ein illegaler Welpentransport von der Polizei gestoppt.
http://images03.xn--sterreich-z7a.at…ry/137.698.409
© Polizei

Polizeibeamte standen fassungslos am ehemaligen österreichisch-bayerischen Grenzübergang in Suben, blickten mitleidig auf die *lebende Fracht eines Kleintransporters: Zusammengepfercht kauerten 43 wimmernde Hundebabys in viel zu engen Transportkisten. Manche der Welpen waren höchstens vier Wochen alt.
________________________________________
Quelle:
http://www.österreich.at/nachrichten…ttet/137698416


09.04.2014 16:02
________________________________________
Tierquälerei – Das illegale Geschäft mit Hundewelpen

Zitat:
________________________________________
Information
In Tschechien haben sich skrupellose Tierzüchter auf das Geschäft mit Hundewelpen spezialisiert. Insgesamt soll es allein in Tschechien 35.000 Hundezüchter geben. In sogenannten Hundevermehrungsstationen in Hinterhöfen werden die Hunde unter unwürdigen Bedingungen gezüchtet, auf illegalen Märkten verkauft oder in Tiertransportern nach Deutschland gefahren. Immer wieder werden solche Transporter von der Polizei gestoppt – die Welpen gehen dann in völlig überlastete Tierheime. Möglich ist diese Tierquälerei nur, weil es immer mehr Menschen gibt, die die auf den ersten Blick niedlichen Tiere haben wollen, dafür aber kaum etwas zu bezahlen bereit sind. moma-Reporter Danko Handrick berichtete.
________________________________________

Quelle: WDR – ARD-Mediathek

 

Zum Video


 

15.04.2014 12:52
________________________________________
Zur ‘Abwechslung’ einmal ein Transport aus der Ukraine

Zur ‘Abwechslung’ einmal ein Transport aus der Ukraine:

Illegaler Welpen-Transport – Polizei rettet Hunde-Babys
Zitat:
________________________________________
Zitat von ALEXIA BRINKSCHULTE
Landshut – Eingepfercht in engen Kisten hocken die Welpen, ohne Wasser und Futter.
Polizisten kontrollierten den ukrainischen Transporter auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in Altdorf (Kreis Landshut). Auf der Ladefläche fanden sie die sieben jaulenden Rasse-Welpen (u.a. Spitz), befreiten sie.
Der Fahrer (36) zeigte den Beamten Impfpässe. Gefälscht! Eine Amtstierärztin untersuchte die Hunde-Babys. Sie sind viel zu jung (6 – 7 Wochen) für den Transport und nicht geimpft! Jetzt werden die süßen Welpen im Tierheim aufgepäppelt.
________________________________________
Quelle und mehr Informationen:
Der Transport ist gestoppt und die Fahrer/Händler kamen, wahrscheinlich, mal wieder mit einer viel zu geringen Strafe davon.

Die Welpen sind z.Z. im Tierheim und werden irgendwann vermittelt werden.Und die Zuchhunden? Sie sind verdammt weiter unter unwürdigen Umständen ihr Leben für die nächste Welpenproduktion zu vergeuden.

Und warum? Weil wieder einmal der Verkauf von Billigwelpen, bedingt durch die Nachfrage, zustande kommen sollte.

Heute Pech, demnächst wieder X Mal Glück, eine Endloskette mit der Ware Hund.


 

21.04.2014 17:30

Illegaler Hundehandel
Zitat:
________________________________________
In Kleinanzeigen und im Internet werden viele Hundewelpen angeboten, die aus Hundefabriken aus dem Ausland stammen. Händler werben damit, eine große Auswahl verschiedener Rassen anbieten zu können. Das Leid dieser Welpen ist immens. Viele jungen Hunde sind krank und von langen Transporten geschwächt. Meist werden sie ohne die lebenswichtigen Impfungen abgegeben, häufig fehlen bei der Einfuhr nach Deutschland die Begleitpapiere.
________________________________________
Quelle und mehr:
Deutscher Tierschutzbund
Nicht nur das Leid dieser Welpen ist immens, auch das Leid der Zuchthunde, besonders der Hündinnen ist nicht weniger groß.

Bitte denken Sie an die Zuchthunde und deren Leid, wenn Sie sich für einen der illegalen, billigen Welpen entscheiden sollten.

Sie unterstützen NUR den Profit der Welpenproduzenten und Hundehändler, im Ausland und auch hier in Deutschland!

Mit jedem verkauften Welpen wird die Produktion neuer Welpen und das Leid der Zuchthunde weitergehen, keinesfalls verhindert!


 

20.06.2014 15:36
________________________________________
Berchtesgadener Land Polizei stoppt illeg. Welpentransport

Berchtesgadener Land
Polizei stoppt illegalen Welpentransport mit 21 Tieren

Die Bundespolizei hat zwei mutmaßliche Hundeschmuggler mit 21 Welpen im Kofferraum nahe der Grenze zu Österreich gestoppt.

Quelle: Augsburger Allgemeine.de


24.06.2014 18:05
________________________________________
Anschauen, nicht wegschauen.
Traurige Realität, solche Transporte werden immer häufiger gestoppt,
leider auch immer wieder unter dem Deckmantel Tierschutz.

Aktuell und kritisch

wie auch dieser Beitrag

Hier sind einige Tiere derzeit untergebracht:

Tierheim Lichtenfels
Wieder eine illegaler Welpentransport

Zitat:
________________________________________
Die Polizei hat in Bad Honnef einen Transporter gestoppt, in dem sich sieben hilflose Welpen befanden. Der Fahrer konnte keine Papiere für die Tiere nachweisen. Tierschützer vermuten die Hundemafia hinter dem Fund. Von Stefan Villinger
________________________________________

http://www.ksta.de/aus-dem-kreis/in-…,27509044.html
Zitat:
________________________________________
Tierschützer aus Rhein-Sieg wollen die Welpen, die bei einem illegalen Hundetransport in Bad Honnef entdeckt wurden, nicht an die Besitzer zurückgeben. Sie sprechen von einer „Hundemafia“, die Welpen europaweit verschiebt. Von Stefan Villinger
________________________________________

http://www.ksta.de/aus-dem-kreis/-il…,27684332.html
10.07.2014 17:27

und weiter geht’s …

http://www.general-anzeiger-bonn.de/…le1399402.html
Anm:

Wer versteht schon, dass die beschlagnahmten Welpen an die Hundehändler zurückgegeben werden sollen?

Sollte man nicht sinnvoller die hier eingesetzte Energie zur Prüfung der legalen Einfuhr der Welpen verwenden?

17.07.2014
________________________________________
Die Kontrovers-Story: Der Handel m. Hundebabys aus Osteuropa

http://www.br.de/fernsehen/bayerisch…rovers110.html

Anm: Auch diesen Film sollte JEDER anschauen, der nur vage daran denkt einen Welpen billig und nicht von einem seriösen Züchter kaufen möchte.

Besteht keine Nachfrage nach Billigwelpen, müssen keine Welpen für diese Käufergruppe produziert werden.

Vor allen Dingen bleibt unzähligen Hundemütter und Zuchthunden im Allgemeinen viel Elend und Leid erspart.

Hören Sie ein Statement in diesem Beitrag ab ca. Minute 19:00 zum Thema Welpenproduktion,
denn von Zucht kann wahrlich nicht die Rede sein.
Dies trifft nicht nur auf Tschechien zu, die unwürdigen Vermehrerhöllen gibt es überall dort, wo Billigwelpen produziert werden.

Und warum? Weil es immer noch viele, zu viele Welpenkäufer gibt, dies es bewusst oder unbewusst billigend in Kauf nehmen,
damit sie irgendwo und von irgendwem einen billigen Welpen kaufen können.

18.07.2014 14:57
________________________________________
Welpenhändler vor Gericht – 9 Monate Haft

In Luxemburg stand ein Welpenhändler vor Gericht … mehr Informationen hier.
23.07.2014 12:09
________________________________________
Anm: Ein Artikel, den man lesen sollte, kaum aber versteht :(

http://www.ksta.de/aus-dem-kreis/-il…,27915460.html

Quelle: Kölner Stadtanzeiger

 

Gestoppter Lieferwagen und wieder waren Welpen an Bord

http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/geld-und-leben/welpen-schmuggel-tierquaelerei-100.html