Kategorie-Archiv: Funk + Presse

Familie gesucht: 3 braune Labrador Retriever Welpen & Siva, 11 Monate

3 braune Labrador Retriever Welpen (Hündinnen) und  die 11 Monate alte Siva

suchen bei verantwortungsvollen Hundefreunden ein tolles und artgerechtes Zuhause.

 

TH_Siva

Bei Interesse senden Sie uns bitte eine Mail an notfaelle[ät]retriever-netzwerk.de oder nehmen Kontakt unter der Telefonnummer 02834 943140 auf.

Unsere Vermittlungshilfe unterstützt  hier Tierschutzfreunde und keine Züchter bzw. Vermehrer.

Merle, die neue Fellfarbe bei den Labrador Retriever?

Merle, die neue Fellfarbe bei den Labrador Retriever?

Diesen Beitrag sollteN vor dem Welpenkauf der/die Käufer lesen, die mit dem Gedanken spielen einen Labrador Retriever in einer “Sonderfarbe” in die Familie aufzunehmen.

Nur die Fellfaben schwarz, gelb und braun sind von der FCI.be anerkannt. Der FCI.be gehören der VDH und die angeschlossenen Zuchtvereine und -verbände an.

Quelle und mehr Informationen unter diesem Link.


Anm: Was soll das Zuchtziel dieser neuen Sonderfarbe sein?

Spontan denke ich an die Designerdogs. Werden hier mal mal wieder Hunde produziert, die vom Aussehen noch nicht am Markt sind, die nicht jeder hat?
Erhofft man sich von dem Verkauf dieser ‘Hat-nicht-jeder-Farbe’ einen höheren Welpenpreis und somit Verdienst? Ich denke, JA.
Ausgefallen, extravagant hat seinen Preis, mal wieder auf Kosten der Hunde.

 

 

 

 

 

 

 

 

Razzia in Kreuztal: Hunderte Welpen aus Osteuropa angekauft

Razzia in Kreuztal: Hunderte Welpen aus Osteuropa angekauft


Die Polizeit bitte um Mithilfe, mehr Informationen erfahren Sie unter diesem Link

Hinweise bitte an diese E-Mailadresse  chip.hagen@polizei.nrw.de

Da möglicherweise amerikanische Bürger im Bereich Frankfurt gezielt als Kunden angesprochen wurden, wurden die Informationen übersetzt:


 

Hundekäufer fühlen sich von Händler aus Kreuztal betrogen
Von Sonja Riedel (16.12.2016)

Quelle und mehr Informationen:

WDR.de

 Video zum Thema


Nach der Razzia bei einem Hundehändler in Kreuztal ermittelt die Staatsanwaltschaft Hagen jetzt in mehr als 200 Fällen wegen Betruges. Das teilte sie am Freitag (16.12.2016) mit.

Quelle und mehr Informationen:

WDR.de


 

Aktueller Beitrag vom 15.12.2016

Siegen-Kreuztal

Endlich und hoffentlich für immer wird diesem Hundehändler und ‘Züchter’ das Handwerk gelegt!

Hunderte Welpen aus Osteuropa angekauft Razzia gegen Hundehändler-Mafia

Zitat „Bei Ebay wurden die Tiere aus Massenzucht und dreckigen Zwingern übrigens so beworben: „Rassehundewelpen liebevoll in Haus und Garten aufgezogen.“ Die Tierschutzorganisation „Animal rights watch“ hat die Ermittlungen ins Rollen gebracht. Die Organisation hatte bereits gegen die miesen Züchter geklagt. Dabei kam raus, dass der angebliche Familienbetrieb allein in zehn Jahren über 3000 Welpen verkaufte.“

Quelle und weitere Informationen

 

Aktualisierte Beiträge  und mehr


 

WDR Lokalzeit v. 14.12.2016 – Video


 

Quelle und mehr Informationen WDR


 

Quelle und Informationen

Süddeutsche Zeitung


Quelle und weitere Informationen

WAZ


Welpenkauf macht erst den Welpenhandel möglich.

Dieser ‚Fall‘ ist seit vielen Jahren den Behörden bekannt. Augenscheinlich wurden immer wieder Gesetzeslücken gefunden und fleißig weiter Welpen verkauft und somit auch GEKAUFT!

Irgendwann muss es doch im allerletzten Kopf und hintersten Winkel der Republik angekommen sein, dass Tiere Lebewesen sind und was man beim Kauf bedenken sollte.

Auch wenn immer nur ein Kopf der Hydra verschwindet, immerhin, weg ist weg.

Welpenproduktion und Welpenhandel


21.05.2015 | 15:24 Uhr

Tierschutz

Gericht billigt beißende Kritik an Hundezüchter

Von Boris Schopper

Quelle und weitere Informationen zum Thema unter

 Zitat aus dem o. Artikel:

Das bestreitet von Fugler nicht, spricht von “ungefähr zehn Klagen zwischen 1997 und 2006.” In diesen Zeitraum habe er 3000 Welpen verkauft – eine stattliche Anzahl für einen Familienbetrieb.

 

Anm.: Das wären demnach durchschnittlich 300 Welpen jährlich!
Wieviele Welpen wurden dann zwischen 2006 und 2016 verkauft?

Quelle und mehr Informationen

 

Anm: Nochmals 3000 verkaufte Welpen in 10 Jahren? 
Es kann nur berichtet werden was dokumentiert aufgefunden wurde. Ein Schelm wer böse denkt...

 

Auch hier noch einmal zum Nachlesen…

und im Klartext, basierend auf Erfahrungen mit einem Hund aus dieser ‘Zucht’ oder kam er als Importwelpe in diese Anlage?
Als ehemalige Zuchthündin kam die Hündin (über Umwege) in unsere Familie. Dass man über die Herkunft keine Informationen von diesen ‚Züchtern‘ erhält, dürfte jedem klar sein.

Welche Defekte sie an die Welpen weiter vererbt hat, wie die Halter ggf. damit umgehen, bzw. umgehen können, sind Fragen, die uns niemand beantworten kann.
Aber alle Erkrankungen der vergangenen 6 Jahre und den daraus resultierenden Folgen und Kosten sprengen normalerweise den Rahmen, den sich eine ‚normale Familie‘ leisten kann.
Von dem Leiden der Hündin, der seelischen Belastung unserer Familie werden die wenigsten Menschen eine Vorstellung haben.

Wo bleiben diese Hunde, wenn sie in Familien aufgenommen wurden, die mit diesen Problemen und Erkrankungen einen Hundes konfrontiert werden und überfordert sind?

Ich kann nur immer wieder an alle potentiellen Welpenkäufer appellieren, sich jetzt und in Zukunft noch mehr über das Thema Welpenkauf zu informieren. Mit den Möglichkeiten des Internet und den Informationen die angeboten werden, sogar kostenlos, dürfte es keine Welpenkäufe aus nicht verantwortungsvollen Zuchten und von Hundehändlern mehr geben.
Auch Welpen, gekauft über, oft sogar sind es dubiose Anzeigen, im Internet, sind und bleiben Wundertüten. Über die Herkunft erfährt man in der Regel so gut wie nichts.

Der Welpenkäufer nimmt mit dem Kauf solcher Welpen zusätzlich das Leid und Elend der Zuchttiere billigend in Kauf. Und warum?

Ist es der Preis, billig muss der Hund sein?
Oder ist es Gleichgültigkeit nach dem ‚wird schon gut gehen‘ Prinzip?

Gründe, unüberlegt oder nur weil billig einen Welpen zu kaufen, gibt es viele. Tierleid billigend in Kauf nehmen?
Dafür kann ich mittlerweile kein Verständnis mehr aufbringen.

Aktuell, täglich einen Hund vor Augen zu haben, der mit seinen Erkrankungen das ausbaden muss, was verantwortungslose ‚Züchter‘ bzw. Vermehrer mit der Welpenproduktion anrichten, macht wütend. Ja sogar wütend auf die Welpenkäufer, die diese Welpenproduktion täglich unterstützen.
Diesen ignoranten WelpenkäuferInnen wünsche ich nur für 3 Monate einen Hund, mit den Problemen, dem Leiden und den Kosten, mit denen unsere Hündin seit Jahren leben muss.

Böse Worte, ja, aber vielleicht machen sie vor dem Welpenkauf mehr, viel mehr Menschen nachdenklicher, schrecken ab.

‚Vermehrer‘zuchten gibt es auch in Deutschland immer auch, 30, 50 und mehr Zuchthunde sind keine Seltenheit, sind den Behörden als gewerbliche Zucht bekannt. Die Hunde leben in Zwingeranlagen, ehemaligen Schweineställen, Kellerräumen, auch das wird ist bekannt. Selbst ‚Tierschützer‘ gehen dort ein und aus. Aber was verändern sie an solchen Lebensumständen der Zuchthunde?

Nur mit einem Aufschrei, wenn die Öffentlichkeit von solchen Aktionen erfährt, der nach wenigen Tagen wieder vergessen ist, hilft man den Welpen und Zuchttieren nicht.

Finger weg von einem solchen Welpenkauf könnte, sollte ein Weg sein, hilft Tierleid zu verhindern.

Zustände, Umstände und Tierleid, in Siegen-Kreuztal und anderswo, dürfen nicht vergessen werden!

 

Eine besinnliche und friedvolle Weihnachtszeit

Eine besinnliche und friedvolle Weihnachtszeit

wünscht das Team vom Retriever-Netzwerk und Augen auf beim Welpenkauf.de:
Innehalten, Augen und Ohren öffnen
für alle Bewohner unserer Erde, Menschen und Tiere.

Wir gedenken der Opfer von Berlin und ihren Familien.
Mögen sie Kraft und Trost finden, diese schrecklichen Erlebnisse zu verarbeiten.

Weihn_Karte_2016_Friede

 

In 2016 konnten wir auf 10 Jahre Retriever-Netzwerk zurückblicken.
Das bedeutet auch 10 Jahre Leid und Elend von ehemaligen Zuchttieren und die Trauer von Abgabehunden erfahren müssen. Aber auch die Erfahrung der Freude über glückliche Vermittlungen dieser Hunde durften wir erleben.

Soweit es unsere Kraft und Zeit zulässt werden wir uns weiter um die Aufklärung für eine verantwortungsvolle Zucht einsetzen, werden weiter kritisch hinterfragen und berichten. Vor allen Dingen und gerade deshalb, weil wir das persönliche Schicksal der Hunden kennenlernen mussten, die wir in den vergangenen 10 Jahre begleiten und betreuen durften. Diesen Hunden sind wir verpflichtet, sie hatten keine Lobby, waren auf die Hilfe von Menschen angewiesen.

Viele dieser Hunde wurden als ‘Zuchthunde’ zur Welpenproduktion mißbraucht. Sie konnten wir zusammen mit anderen wunderbaren Tierfreunden auf ein neues, liebevolles Zuhause vorbereiten und anschließend vermitteln.

Andere mussten aus den unterschiedlichsten Gründen ihre Familie verlassen, die meisten davon im Seniorenalter. Auch für sie fanden wir bei Tierfreunden verständige und liebe Familien, die ihnen die ‘alte’ Familie ersetzten.

Sehr viele dieser ehemaligen Notf(a)elle haben ihre Menschen verlassen, sind in eine andere Welt umgezogen. Die Trauer um sie weicht ein Stück zurück mit der Gewissheit, dass sie noch eine schöne, teils kurze, teils lange Zeit in ihren neuen Familien erleben durften. Sie konnten geliebt und umsorgt ihre letzte Reise anteten.
Dafür sind wir dankbar.

A Deckblatt00

 

 


Auch wenn es nur noch wenige Tage bis zum Fest sind, so möchten wir nicht versäumen Sie auf unsere Seiten ‘Keine Tiere unterm Weihnachtsbaum’ hinzuweisen.

 

 

 

Themen um Welpenhandel und gewerbliche ‘Zuchtstätten’

Themen um  Welpenhandel und gewerbliche ‘Zuchtstätten’

Aktualisierte Beiträge zu Thema tragen wir für Sie

hier zusammen

 

Aktueller beitrag vom 15.12.2016

Siegen-Kreuztal

Endlich und hoffentlich für immer wird diesem Hundehändler und ‘Züchter’ das Handwerk gelegt!

Hunderte Welpen aus Osteuropa angekauftRazzia gegen
Hundehändler-Mafia

Zitat „Bei Ebay wurden die Tiere aus Massenzucht und dreckigen Zwingern übrigens so beworben: „Rassehundewelpen liebevoll in Haus und Garten aufgezogen.“ Die Tierschutzorganisation „Animal rights watch“ hat die Ermittlungen ins Rollen gebracht. Die Organisation hatte bereits gegen die miesen Züchter geklagt. Dabei kam raus, dass der angebliche Familienbetrieb allein in zehn Jahren über 3000 Welpen verkaufte.“

Quelle und weitere Informationen


 

 

all003

 

 


 

Pressemitteilung Nr. 338 vom 30.12.14 Werkzeug im Kampf gegen den illegalen Welpenhandel

Pressemitteilung Nr. 338 vom 30.12.14 Werkzeug im Kampf gegen den illegalen Welpenhandel

Bundesminister Schmidt veranlasst Tollwut-Impfpflicht für Welpen, die nach Deutschland gebracht werden

Ab sofort dürfen Hundewelpen nur noch nach Deutschland gebracht werden, wenn sie einen dokumentierten Impfschutz gegen Tollwut haben.

Quelle und weitere Informationen

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

http://www.bmel.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/2014/338-SC-Tollwutimpfpflicht-Hundewelpen.html

 

 

Tierärztepool – Gedanken zum Tierschutz

Tierärztepool – Gedanken zum Tierschutz

Tierheime im Ausland töten? 10.12.2016 Gedanken

Diesen Beitrag sollte man lesen!

 

Quelle: Tierärztepool

Ein Bericht von:
Thomas Busch und Gregor Uhl


Und wem noch ein Weihnachtsgeschenk fehlt, eine oder einige KastrationspatenschaftEN

wäre z.B. meine pers. Empfehlung.

“Winnie Winzig”, Astrid Pfeifer hilft

Z.B. Wera und viele andere suchen noch Paten

Für Wera und viele andere werden Paten gesucht.

Bundesumweltportal: Illegalen Welpenhandel eindämmen

Bundesumweltportal: Illegalen Welpenhandel eindämmen

Zitat “…Doch leider beschränkt sich die politische Arbeit des Ministers auf Ankündigungen. Am Leid der Hundewelpen ändert das überhaupt nichts… “

Und wieder einmal vermisse ich eine Berichterstattung über die Zuchttiere.
Sie sind es, sie weiter Elend und Leid ertragen müssen. Über Jahre vegetieren sie unter  den unwürdigsten Bedingungen mit dem Ziel, Welpen zu produzieren, für den Profit der ‘Züchter’ bzw. Vermehrer:

Leider haben diese Zuchthunde nicht den Niedlichkeitsfaktor der Welpen, sie gehen im Welpengeschäft unter, werden immer wieder vergessen.
Das betrifft nicht nur die Zuchthunde im Ausland, auch in Deutschland gibt es sogen. ‘Züchter’, die von der Welpenproduktion leben.
10 – 50 und mehr Zuchthunde sind keine Seltenheit.

Quelle und mehr Informationen:  Bundesumweltportal

Welpenangebot, zeitlich passend zur Weihnachtszeit :-(

Welpenangebot, zeitlich passend zur Weihnachtszeit:

„In den Faben Foxred und Silver,

Typstarke Verpaarung

Durchgehend Foxred gezogene Hündin

Aus einmaliger Blutführung gezogener Rüde, die es nie wieder geben soll ;-)

Zu einem stolzen Welpenpreis zwischen 1.200,00 bis 1.800,00 Euro „

Es wird ‘gezüchtet’ was der Welpenkäufer sucht

 

Steiff_paket

Stofftiere sind nicht selten die besseren Weihnachtsgeschenke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit welchen Bestien, damit meine ich diese Menschen, müssen wir unsere Erde noch teilen?

Mit welchen Bestien, damit meine ich diese Menschen, müssen wir unsere Erde noch teilen?

Bitte unterschreiben Sie die Petition, diese Tierqual muss ein Ende haben.

 

Der Text wurde mit Googe übersetzt (keine Gewähr für die Richtigkeit)

Regierung finanzierte Arbeiter in Mauritius töten Hunde auf grobe Weise.

Videomaterial, das von der internationalen Tierrettung und Menschen für die ethische Behandlung von Tieren (PETA) veröffentlicht wird, zeigt, dass Arbeiter von der staatlich finanzierten Mauritius Gesellschaft für Tierschutz (MSAW) gewalttätig eine große Anzahl von Hunden fangen. Die Arbeiter bringen sie dann in eine Anlage in Port Louis, wo bis zu 20 von ihnen in voller Aussicht aufeinander getötet werden. Während ein Arbeiter die Hunde auf den Boden wirft und auf ihnen steht, um sie an Ort und Stelle zu halten, verwaltet ein anderer eine Schlaganfall-Totale Injektion – ohne Anästhetika – durch die Brust in einem offensichtlichen Versuch, das Herz zu durchbohren. Dieses Verfahren wird von der internationalen Veterinärgemeinschaft verurteilt, weil es oft dazu führt, dass Hunde langsam und in extremen Schmerzen sterben.

Das Video, das im September gefilmt wurde, zeigt, dass trotz jahrelanger internationaler Ungereimtheiten über die unmenschliche Behandlung der Mauretaner in der Hundepopulation sowie wiederholte Angebote internationaler Tierschutzgruppen zur Einführung von humanen Alternativen das Land immer noch mit einer Barbarei umgehen wird Und ineffektive Methode der Hundekontrolle.

Angesichts dieser Erkenntnisse bitten wir Sie, ein humanes Hunde-Management-Programm einzuführen, das ein nationales Spay / Neutrum-Programm beinhaltet. Darüber hinaus fordern wir Sie auf, MSAW-Führung und Mitarbeiter zu überholen und eine Untersuchung ihrer Aktivitäten sowie ihre Überwachung durch das Ministerium für Agro-Industrie und Ernährungssicherheit.

Google Übersetzer für Unternehmen: Translator ToolkitWebsite-Übersetzergoogle

 

 

 

Senior Rondo sucht dringend Gnadenbrotplatz

Senior Rondo sucht dringend Gnadenbrotplatz

Weitere Informationen erhalten Sie im Tierheim Bocholt

(Aufgrund techn. Probleme ist das Tierheim Bocholt derzeit nur über die Facebookseite erreichbar. Siee auch Infos weiter unten)

DRINGEND Päppel-Gnadenbrotplatz gesucht!

 

Rondo war immer schon ein guter Bekannter für uns. Er wurde über die Jahre oft als Fundhund ins Tierheim gebracht, aber jedes Mal von seinem Besitzer wieder abgeholt. Er war zu der Zeit körperlich immer gut in Schuss und es gab – außer den ständigen Tierheimaufenthalten – keinen Grund zur Beanstandung.

Als wir vom Veterinäramt hörten, dass wir einen neuen Hund aus einer Beschlagnahmung erhalten werden, ahnten wir nicht, dass es dieses Mal Rondo sein sollte. Wir waren fassungslos, als wir den armen Kerl entgegennahmen. Er war nur noch ein Schatten seiner selbst.

Mittlerweile sitzt der alte Herr schon ein Weilchen bei uns und wir suchen wirklich dringend Menschen, die den alten Buben so richtig aufpäppeln können. Denn so liebevoll wir uns auch um den Schatz kümmern, mit seinen 12 Jahren und seinen Wehwechen hätte er einen Platz auf einem weichen Hundebett bei einer eigenen Familie, die ihn liebt, mehr als verdient.

Zu seinen kahlen Stellen auf dem Rücken gibt es keinen Befund mehr und so langsam glauben wir, dass der Tierheimalltag auch hier nicht gerade förderlich für ihn ist. Sein großes Problem sind seine Ohren, die ordentlich entzündet sind. Und leider, leider macht er uns die Behandlung nicht gerade einfach, weil er nicht sehr freundlich (*hüstel*) wird, wenn man an seine Ohren gehen möchte.

Rondo ist sehr lieb und total verschmust. Er braucht nicht mehr stundenlange Spaziergänge, kleine Ausflüge und ein Garten würden ihm wirklich reichen. Bei den Spaziergängen ist er momentan allerdings eher für sich und andere Hunde lässt er links liegen. Man merkt, dass er nur wenig Ansprache in den letzten Jahren gehabt haben muss und er kann durch die entzündeten Ohren fast nichts mehr hören. Wenn man ihn aber anspricht und er es dann auch merkt, dann schaut er einen an, als könnte er es gar nicht glauben, dass er gemeint ist. Was wäre es für ein Traum, wenn er durch die Liebe einer eigenen Familie nochmal so richtig aufblühen dürfte.

Wir suchen also dringend einen Päppel-Gnadenbrotplatz für den charmanten, schwarzen Buben. Helft ihr mit, ihn großflächig zu verteilen? Es wäre unser Traum, dass er zu Weihnachten auf seinem eigenen dicken Kissen, im Warmen bei ganz lieben Menschen liegen darf.

Ein kleines Video zu dem Buben findet ihr hier:
https://www.facebook.com/tierheimbocholt/videos/1242092985837511/

Bitte helft Rondo, dass ihn nicht das gleiche Schicksal wie Benji ereilt.

Anschrift:
Wiener Allee 28
46397 Bocholt

Tel. 02871-23153
Mail: info@tierheimbocholt.de
Ausserhalb der Öffnungszeiten nimmt unser AB die Anrufe entgegen.

Öffnungszeiten:

di, do, fr 15:00 bis 17:00 Uhr
sa, so 14:00 bis 17:00 Uhr

montags und mittwochs geschlossen.

Telefonnummer unseres Tiernotrufs: 02871-48 97 686

Besuchen Sie uns zwischenzeitlich auf Das Tierheim auf Facebook Facebook.
Dort berichten wir über aktuelle Ereignisse.

I

§ 11 Tierschutzgesetz

§ 11 Tierschutzgesetz

Vor einigen Jahren wurden noch Quarantäneräume gefordert (selbst für Hunde, die ausschließlich aus Deutschland aufgenommen wurden). Diese wurde vom VetAmt überprüft und abgenommen.
Selbst einige Pflegefamilien mussten den § 11 TschG nachweisen (in einigen Bundesländer).
Das waren noch Zeiten … da wurde Tierschutz noch überprüft ;-) und das war auch OK! und sollte auch heute gängige Praxis sein.

Manchmal glaube ich sogar, dass die Behörden keinen Überblick mehr haben. Vereine sprießen doch wir Pilze aus dem Boden. Dass der § 11 bei allen vorhanden ist, wage ich ebenfalls zu bezweifeln.

Heute erhält z.B. ein Großzüchter mit mehr als 50 Zuchthunden den § 11 TschG, wofür ich absolut kein Verständnis habe.

Ach ja, wer hinterfragt z.B., ob eine Gemeinnützig vorliegt?
Viele sind immer noch der Meinung, dass ein „e.V.“ hinter der Vereinsbezeichnung dies beinhaltet, das ist aber nicht so.

Im Besonderen § 11 TSchG Abs.1 (5) und Abs. 8 (5) wo werden die tatsächlich angewandt?

Quelle und weitere Informationen

https://www.gesetze-im-internet.de/tierschg/__11.html