Macy †

Rasse: Labrador Retriever ca. *2001
Herkunft: Familie, vorher Vermehrerzucht aus Deutschland

Am 1. März 2008 haben wir Macy übernommen, ich habe sie bei der Familie abgeholt und an ihr Pflegeherrchen übergeben. Macy war unglaublich, “he du, schön dass du wieder da bist”, kam mir freudig, halt labimäßig, der ganze Hund sich freuend, mit ihrem blau-weißen Ball entgegen.

   Dieser Ball war alles, was sie bei ihrer Abholung besaß.

Macy wurde in den ersten 4 Jahren ihres Lebens als Zuchthündin “missbraucht”, nach Angaben des Tierarztes der letzten Familie hatte sie wohl 3-4 x Welpen. Danach wurde sie an eine Familie verkauft, die sie dann im März 2008 nach ca. 3 Jahre wieder verlassen musste. Macy ist ca. 6-7 Jahre, kennt Hunde, Katzen, Pferde und hat mit Kindern, Erwachsenen, einfach mit Niemandem ein Problem.  “He, kraul mich, hatte heut’ noch nicht viel davon” meinte ich vernommen zu haben.

Ich habe ihr das rote Halsband angelegt, die Formalitäten abgeschlossen und sie an der Leine aus dem Haus geführt. Sie hat mich kurz fragend angeschaut, dass wir jetzt in ein neues Leben fahren, hat sie mir sofort geglaubt.  Heckklappe auf, ein ‘Macy, fahren wir’ und schon saß sie im Auto.

Umgeschaut hat sie sich nicht einmal und nach ein paar Leckerlie hat sie erst einmal bis zum Zwischenstopp geschnorchelt. Die restliche Fahrt verlief so ruhig als hätten wir keinen Hund im Auto.

Macy wurde im Norden von ihren Pflegeltern  Ellen und Mück und 2 weiteren Labrador Hündinnen erwartet. Einige Wochen später, sie hatte sich schnell in die Herzen der Pflegeeltern eingeschlichen, stand fest, dass sie in der Familie bleibt.

Zitat der Familie:
…Macy hat sich seitdem ständig positiv weiter entwickelt. Sie freut sich ihres Lebens, zeigt ein gestärktes Selbstbewusstsein, hat ihren Platz im „Rudel“ gefunden und sie versteht sich mit ihren „Schwestern“. Sie ist unternehmenslustig und neugierig, sie strahlt Zufriedenheit und Ruhe aus …

Sommer 2008 – eine Traumhündin

Die letzten beiden Fotos stellte uns MacyS Familie zur Verfügung.

Am 21. Dezember 2009 stellte der TA bei Macy inoperable Tumore im Bauchraum fest. Keine 2 Jahre nach ihrem Einzug und in Freiheit musste Macy am 23. Dezember 2009 über die Regenbogenbrücke gehen.

Als ich die Nachricht las, kamen mir die Tränen, ich werde es nie verstehen, warum das Leben so ungerecht ist.
Warum fragt man sich? Warum gerade jetzt, wo es ihr gut ging, wo sie ein schönes Hundeleben hatte?

Trotzdem bin ich dankbar, für jede noch so kurze Zeit, dass Hunde wie Macy die Liebe in einer Familie noch erfahren durften. Ellen, Mück, es tut mir so leid, Macy wird zusammen mit Joe immer bei Euch sein. Danke für die beiden letzten Fotos, danke, dass ihr Macy noch eine schöne Zeit ermöglicht habt.

Macy und die Schokolabbys and Friends

©Kaethe Mueller, Retriever-Netzwerk, Weihnachten 2009