Welpentransporte und Welpenhandel

Welpentransporte und Welpenhandel

Das schmutzige Geschäft mit dem Leid der Tiere

Wir freuen uns,  dass es  immer mehr Kampagnen zur Aufklärung zum Thema
Augen auf beim Welpenkauf  gibt.

Auch Sie können helfen! Tragen Sie die Informationen weiter, die sie über das Leid der Zuchttiere, Vermehrerzuchten und Welpenhandel lesen und in den Medien sehen.
Weitere Informationen zum Thema ‘Aufklärung’ und wie man aktuell helfen kann finden sie hier


 

Landwirtschaftsminister Schmidt warnt: “Finger weg von Wühltisch-Welpen!”

Quelle und weitere Informationen


Anm: Es wäre begrüßenswert, wenn endlich seitens der Politik durchgreifende und abschreckende Maßnahmen auch umgesetzt würden.

Zwei aktuelle Sendungen aus November 2015 zum Thema Welpenhandel
Hessicher Rundfunk – Teil 1

https://www.youtube.com/watch?v=3qZOFv03bJ4

Hessicher Rundfunk -Teil 2

https://www.youtube.com/watch?v=I35o2aK63ao

Quelle:

Hessischer Rundfunk

Anstalt des öffentlichen Rechts


30.09.2016 Münstermaifeld

Ca. knapp 80 Hunde und Welpen beschlagnahmt!!!
‘Züchterin’ ist seit vielen Jahren den Behörden bekannt …

http://www.swr.de/…/polizei-beschlagnahmt-rund-80-hunde-aus…

http://www.blick-aktuell.de/Berichte/76-Hunde-und-4-Katzen-nach-Durchsuchung-beschlagnahmt-225449.html

Wie soll man verstehen, dass es seit 2007, also seit fast 10 Jahren immer wieder Schlagzeilen um diese ‘HundeZucht’ gibt?

Warum gibt es immer noch KäuferInnen, die in solchen Großzuchten einen Welpen kaufen?

Wurde regelmäßig überprüft, ob die große Anzahl der Hunde auch von einer angemessenen Anzahl sachkundiger Personen (sind es nicht pro 10 Hunde 1 sachkundige Pflegekraft lt. TschG ?)betreut wurden?

Ja wir haben die freie Marktwirtschaft, aber gerade im Zusammenhang mit Tieren sollte mehr und besser kontrolliert werden.


08/2016

Urteil im Neumünsteraner Welpen-Prozess

Quelle und weitere Informationen

Unverständlich ist mMn, dass kein Zucht- u. Hundehalteverbot ausgesprochen wurde.


08/2016

Das üble Geschäft mit den kranken Welpen

Quelle und weitere Informationen

Zitat: „Bei Dumpingpreisen aufpassen“

Längst wurde erkannt, dass man mit höheren Welpenpreisen, man hat sie mittlerweile den Preisen der VDH-Züchter angepasst, den Ruf der ‚unseriösen‘ Züchter verlassen hat.


27.07.2016 Pleystein
14.000 Euro Bußgeld winken

Hundewelpen geschmuggelt

Quelle und weitere Informationen:


Weiter geht’s… 27.07.2016

Hundeschmuggel
Ramschware Hund – teuer bezahlte Tierliebe

WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:

Zitat:
“Um den illegalen Handel mit Welpen einzudämmen, sind die Behörden auf Hinweise angewiesen. „Natürlich stehen im Internet viele Welpen zum Verkauf“, sagt Heinze.”

Und was wird gegen den Internethandel mit Welpen/ Tieren nachhaltig unternommen? MMn vielzu wenig.



26.07.2016

22 Hunde in völlig überhitztem Sprinter: Illegaler Transport aus Russland in Wiesbaden gestoppt

Quelle und mehr Informationen

[...]die Welpen und Jungtiere würden wohl unter dem Deckmantel des Tierschutzes „gerettet“ und möglicherweise über Internet angeboten. „Es gibt genügend Leute, die über Internet einen Hund bestellen.“[...]

Eine solche Aussage macht mal wieder nachdenklich … und ‘die Auftraggeber sind mal wieder ahnungslos’ :-(


 

Hildesheim – Das Veterinäramt des Landkreises hat am Mittwoch aus Tierschutzgründen einen Welpe sichergestellt.

Der kleine Hund ist erst drei bis vier Wochen alt und befand sich in einem sehr schlechten Gesundheitszustand. [...] stammt das Tier aus einem Wurf Hundewelpen, der am Dienstag in der Nordstadt aus einem Stoffbeutel heraus verkauft wurde.

Die Hundehalter, die ebenfalls einen dieser Welpen erworben haben, werden gebeten, sich zur Kontrolle des Gesundheitszustandes der Welpen und zur vorübergehenden Quarantäne schnellstmöglich mit dem Veterinäramt des Landkreises Hildesheim, Telefon 0 51 21 / 30 91 11 in Verbindung zu setzen.

Veröffentlicht von Ulrike Kohrs am 1. Juli 2016.

Quelle und weitere Informationen


 

08.06.2016

Rhein-Kreis Neuss: Illegaler Hundehandel – Kreisveterinäramt rettet neun Hundewelpen

„Außerdem weist der Chef des Veterinäramts darauf hin, dass Bürger bei einem Verdacht auf Verstöße gegen tierschutzrechtliche Bestimmungen immer sein Amt als zuständige Behörde informieren können. „Das Tierschutzgesetz sieht für solche Fälle zwar einen umfangreichen Maßnahmenkatalog vor“, so Schäfer, „doch unsere Arbeit wird häufig dadurch erschwert, dass wir zunächst kein Recht haben, Wohnungen bei privaten Tierhaltungen zu betreten.“ Im Fall der Grevenbroicherin mussten die Tierärzte dafür erst den richterlichen Durchsuchungsbeschluss beantragen.“

Quelle und weitere Informationen

http://www.klartext-ne.de/2016/06/08/rhein-kreis-neuss-illegaler-hundehandel-kreisveterinaeramt-rettet-neun-hundewelpen/

 


13.07.2016

Zollfahnder konnten einer Coiffeuse den Schmuggel und Verkauf von Chihuahuas und Prager Rattler aus Osteuropa nachweisen. Fehlende Impfungen wurden ihr zum Verhängnis.

Quelle und weitere Informationen


06.03.2016

POL-PDKL: Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, Illegaler Handel mit Hunde-Welpen

Kaiserslautern (ots) – Im Rahmen der Funkstreife konnten Beamte der Polizeiautobahnstation Kaiserslautern am Samstag Nachmittag auf dem Rastplatz der BAB 6 “Am Glan”, Gemarkung Bruchmühlbach-Miesau,zwei ausländische PKW feststellen, deren Fahrzeugführer offensichtlich Gegenstände austauschten. Bei der näheren Überprüfung konnte festgestellt werden, dass 14 Chihuahua-Welpen umgeladen wurden, um diese im Anschluss nach Frankreich zu verbringen. Die benannten Hunde-Welpen stammten laut der mitgeführten Impfpapiere und Registrierungen aus Ungarn. Die Impfpapiere zeigten gefälschte Eintragungen, weshalb die Zollbehörde und das Veterinäramt der Kreisverwaltung Kaiserslautern bemüht wurden. Nach der Rücksprache mit einer Veterinärin wurden die Hunde-Welpen beschlagnahmt, und durch die Tierrettung in deren Einrichtung verbracht. Eine Begutachtung der Tiere erfolgt in deren Quarantäne-Station Anfangs der kommenden Woche. Nach der ersten Einschätzung waren die Hunde-Welpen noch keine 3 Wochen alt, aber dennoch bereits vom Muttertier getrennt. Sie waren unterernährt und zeigten Hinweise auf eine Dehydrierung. Gegen die Tierhändler wurde ein Verfahren nach dem Tierschutzgesetz eröffnet.

Quelle und Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kaiserslautern
Telefon: 0631 369-1080
http://s.rlp.de/GHJ
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117679/3269080


 

Zwielichtige Hundehändler erneut verhaftet

Berufung gegen erste Strafen läuft noch

„Das Gericht urteilte, das Paar habe zumindest 262 Abnehmer um mehr als 170.000 Euro geschädigt und 740 Tiere unter widrigen Bedingungen gehalten.“

Quelle und weitere Informationen
http://www.krone.at/Tierecke/Bereits_verurteiltes_Welpenhaendlerpaar_verhaftet-Tierqual_in_Rohrbach-Story-498692

Video v. 01.03.2016
http://tvthek.orf.at/program/Oberoesterreich-heute/70016/Oberoesterreich-heute/12097000/Zwielichtige-Hundehaendler/12101367

05.03.2016

Zitat Denise Schmidt, Kampagnenleiterin VIER PFOTEN:
 
„Das Händlerpaar hat die Welpen auf den Plattformen Ebay-Kleinanzeigen.de, Deine-Tierwelt.de, Haustier-Anzeiger.de und Markt.de mit der Ortsangabe ‚Passau‘ eingestellt. Wir appellieren an alle Geschädigten, sich umgehend mit Informationen und Schadensersatzforderungen bei der Polizei zu melden. Erst wenn das ganze Ausmaß der Tierquälerei aufgedeckt ist, können die Händler ihrer angemessenen Strafe überführt werden. Grundsätzlich sollten Tierfreunde niemals einen Welpen im Internet kaufen. Das Ausmaß des illegalen Welpenhandels ist enorm und die Gefahr, im Internet einem Betrüger aufzusitzen, ist groß. Es liegt in der Verantwortung der Online-Plattformen, sich von diesen tierfeindlichen und verbraucherschädigenden Aktivitäten durch strikte Regeln zu distanzieren.“

Die Online-Inserateplattform willhaben.at startete ein weiteres Projekt gegen den illegalen Welpenhandel:

„Experten der Österreichischen Tierärztekammer entwickelten ein Formular zur einheitlichen Untersuchung von Hundewelpen und ausgewachsenen Hunden. Dieses muss künftig ausgefüllt und vom Tierarzt bescheinigt werden, bevor Anbieter ihre Vierbeiner auf Willhaben inserieren dürfen.“

Quelle und weitere Informationen:
http://www.krone.at/Tierecke/willhaben.at_verlangt_Gesundheitscheck_fuer_Inserat-Stop_der_Welpenmafia-Story-498587

 


 

Illegaler Welpenhandel auf willhaben.at aufgedeckt

 Die Tierschutzorganisation “Vier Pfoten” kritisiert die groß angelegte Aufklärungskampagne gegen illegalen Welpenhandel, die gemeinsam von der Online-Verkaufsplattform willhaben.at und dem Österreichischen Tierschutzverein ins Leben gerufen wurde, als unzureichend.

Quelle und weitere Informationen:
http://www.krone.at/Tierecke/Illegaler_Welpenhandel_auf_willhaben.at_aufgedeckt-Vier_Pfoten-Erfolg-Story-414432

 


 

Video aus Stern-TV v. 02.03.2016

http://www.stern.de/tv/massenhandel-mit-welpen–das-skrupellose-geschaeft-mit-kranken-hundebabys-6711398.html


02.03.2016 – Gießen

http://billigwelpen.de/hunde-zu-frueh-von-mutter-getrennt/


Wieder ein illegaler Welpentransport -Würzburg, 26.02.2016

Kriminalität: Polizei greift Hunde bei Würzburg auf und bringt sie ins Tierheim – Expertin warnt vor Billigkäufen

Quelle und weitere Informationen


 

Illegaler Welpentransport: Adoptionen scheitern an Rechtslage

Von insgesamt 215 Welpen starben 54 – Vielen geht es jetzt aber gut –


Foto © Michael Matejka

Leserkommentar, Zitat: LeSti schrieb am 25.02.2016, 10:10

„Wer bei einem Tierhändler bestellt der dann illegal transportiert, wird mit hohem Bußgeld bestraft.“

Anm: Dieser Vorschlag könnt abschrecken! Aber ich denke, es werden wieder andere Schlupflöcher gefunden. Es müssen endlich Gesetze geschaffen werden, die wirkungsvoll abschrecken bzw. härtere Strafen greifen.

Quelle und mehr Informationen


In Hof hat die Polizei jetzt 14 völlig verwahrloste Hunde gerettet. Eine 32-jährige hatte die Tiere in einem Gartenhaus in der Max-Reger-Straße gehalten. Ein Welpe ist aufgrund der schlechten Bedingungen sogar gestorben.

Quelle:

http://www.tvo.de/tierdrama-in-hof-15-verwahrloste-kleinpudel-in-gartenhaus-179188/

Anm: Anm: Wahrscheinlich wird die Mutterhündin zum Abgabetermin der Welpen aufgepeppt, damit die Welpen dann im Wohnzimmer verkauft werden.
Friede, Freude, heile “Hobbyzüchter-Welt”?
Eine pers. Vermutung, aber wohl keine Seltenheit, deshalb

www.augen-auf-beim-welpenkauf.de


Grevenbroich, 13. 02.2016 – Gerettete Hundebabys suchen ein Zuhause

„Gegen den Grevenbroicher Hundehalter wurde jetzt ein Tierhandelsverbot ausgesprochen. Ihn erwartet ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen tierschutz- und tierseuchenrechtliche Vorschriften. Außerdem muss er die Kosten für den Aufenthalt der Welpen im Tierheim zahlen.“

Quelle und weitere Informationen
Anm: Endlich eine Maßnahme, die angemessen ist. Leider besteht das Leid und Elend der Zuchthunde weiter, sie werden vermutlich den nächsten Wurf Welpen produzieren müssen.
Ob das die künftigen Welpenkäufer berührt und nachdenklich macht?


Mi., 10.02.2016

Welpen ohne Impfschutz in Quarantäne Illegale Tierimporte häufen sich

Es handelt sich um zirka acht Wochen alte Berner Sennenhunde. Drei Welpen mussten vorübergehend ins Tierheim in Quarantäne gesteckt werden. Sie seien inzwischen wieder nach Polen zurückgeschickt worden und dort auch wohlbehalten angekommen, erklärte Pressesprecher …

Quelle und mehr Informationen

Anm: Pers. würde ich es begrüßen, wenn endlich ‘Roß und Reiter’ genannt werden, wer für die jeweiligen Transporte verantwortlich ist, wie z.B. Auftraggeber, Abnehmer ect.

Warum wird nicht über die Zuchthunde berichtet, die mit jedem Welpentransport zurückbleiben?
Die weiter Leid und Elend ertragen müssen, seit Jahren und noch viele weitere Jahre.


05.02.2016

Miese Geschäfte mit Hundebabys Beim illegalen Welpenhandel ist Deutschland Groß-Abnehmer und immer öfter Transitland

Das Geschäft mit Hundebabys boomt. Massenhaft werden so genannte Wühltisch-Welpen aus Osteuropa auf Reisen geschickt. Deutschland ist ein bedeutender Abnehmer – und zunehmend Transitland.

von Gudrun Sokol
Quelle und weitere Informationen


09.01.2016

Traunstein – Sieben kleinen Mini-Maltheser-Welpen haben Beamte der Verkehrspolizeiinspektion am Samstag vor dem illegalen Verkauf retten können.

Am 9. Januar gegen 08:25 Uhr, wurde ein rumänisches Kleintransporter-Anhänger-Gespann auf der A8, an der dortigen Tank- und Rastanlage Hochfelln Nord, […]zwischen Koffern und anderem Reisegepäck ein kleiner Karton lokalisiert, in welchem sieben kleine Mini-Maltheser-Welpen zusammengekauert die Fahrt verbringen mussten.

Quelle und weitere Informationen


08.01.2016 Von KONSTANTIN MARRACH

Spandau – Dutzende kranke Hundebabys sollen sie schon verkauft und mehrere Tausend Euro Gewinn gemacht haben, dann gingen die beiden Schwestern den Behörden endlich in die Falle.

Quelle und weitere Informationen: Bild.de


08.01.2016

Bereits 45 Welpen verstorben …

„217 Welpen waren in zwei Transporten in Piding beschlagnahmt worden. 45 von ihnen waren bis Donnerstagvormittag bereits gestorben, »weitere werden folgen«, ist sich Brucker sicher.“

»Schlimmstenfalls droht der Verlust aller 169 Welpen aus dem zweiten Transport. Die waren ja teilweise erst drei Wochen alt und hatten praktisch null Immunsystem.«

Quelle: Berchtesgadener Anzeiger, Traunsteiger Tageblatt


In der Nacht zum Freitag (11.12.2015) wurde in Bad Reichenhall an der Grenze zu Österreich von der Polizei ein Transporter angehalten und geprüft in dem sich 47 für den Transport viel zu junge Welpen befanden. Die Tiere waren vermutlich von Ungarn nach Spanien unterwegs. Noch am selben Tag spät abends wurde an der Grenze erneut ein Transporter überprüft in dem sich sogar 170 kleine Welpen im Alter von ca. 4 – 5 Wochen der verschiedensten Rassen zusammengepfercht in Kaninchenkäfigen befanden.

Quelle und weitere Informationen

Tierquäler pferchen 200 Tiere in Kofferraum

 Quelle und weitere Informationen

Transport gestoppt: Polizei rettet 217 Welpen!

 Quelle und weitere Informationen

 

Müssen die Welpen zurück nach Osteuropa?

Quelle und weitere Informationen

 

 Die Welpen müssen nicht zurück …

Zitat:Marktspiegel.de

Noch ein Hinweis: Da das Tierheim Nürnberg im Augenblick mit der Versorgung der Tiere alle Hände voll zu tun hat, wird dringend darum gebeten, von Anrufen und Besuchen mit Fragen zu den Welpen abzusehen. Die Tiere sind vom Veterinäramt Bad Reichenhall beschlagnahmt und werden im Augenblick nicht vermittelt. Die Tiere können nicht besucht werden und es können auch keine Reservierungen für die Welpen angenommen werden.

Quelle und weitere Informationen

Bitte des Tierheim Würzburg

 

Hundebabies aus illegalem Transport noch nicht gesund

Quelle und weitere Informationen: Mainpost


 

Schon lange im Visier von Tierschützern

Haftstrafe für Welpenhändler: Seligenstädter Ehepaar verurteilt

24.11.15 – 17:16

Quelle und weitere Informationen

und ein Filmbeitrag zum Prozess und Urteil

MMn endlich einmal ein angemessenes Urteil
und es wäre angebracht, wenn die Gerichte in ähnlichen Fällen ebenso urteilen würden.

Leider kann der Handel mit Welpen nur funktionen, weil es immer noch zu viele Käufer für diesen Welpenhandel gibt.

Ich mag mir nicht vorstellen, wie viele Welpen, Katzen, Kaninchen und andere Tiere zu Weihnachten wieder verschenkt werden. Wie viele von diesen Geschenken anschließend oder später wieder abgegeben, schlimmstenfalls ausgesetzt werden.


 

OP-online.de v. 23.11.2015
Tierschützer sprechen von mafiösen Strukturen
Dubioses Geschäft mit Welpen: Spur führt nach Seligenstadt

Seit über 20 Jahren sollen „Welpen aus dubiosen Quellen“ veräußert werden – in die ganze Bundesrepublik und in das benachbarte Ausland.

Quelle und weitere Informationen


 

20.11.2015 Hamm/Kamen

Dubioser Welpen-Transport endet bei Kamen im Tierheim

Hamm/Kamen – Nach dem Hinweis eines aufmerksamen Autofahrers hat die Poliz

In einer etwa 50 mal 30 Zentimeter große Gitterbox fefanden sich fünf Hundewelpen – französische Bulldoggen -

Quelle und mehr:

Westfälischer Anzeiger


 85 Hunde bei Wohlde gerettet: Hinweise bringen Landkreis auf Spur der Halter

Das Kreisveterinäramt, die Polizei und die zwei Celler Tierheime haben am späten Mittwochabend 85 Hunde gerettet. Nachdem die Hundehalter aus Roxhüllen bei Wohlde

Autor: Kai Knoche, am 19.11.2015

Quelle und weitere Informationen


 

16.11.2015 – Hundersdorf, BAB 3

Welpentransport aus Ungarn kontrolliert

…bei vier Welpen das angegebene Alter nicht stimmen konnte. Die Tiere hätten nicht transportiert werden dürfen. Bei einem weiteren Hund handelte es sich um einen „Cane Corso“, einen Kampfhund, für dessen Einfuhr eine spezielle Genehmigung erforderlich gewesen wäre…

Quelle und mehr

Anm:

Diese fünf Hunde wurden auf Anordnung des Veterinärs im Tierheim Straubing untergebracht.
Mit den restlichen Welpen konnten die Ungarn weiterfahren …
Es wäre schon interessant zu erfahren, in wessen Auftrag der Welpentransport unterwegs war, wo und von wem die Welpen verkauft werden.
Waren es mal wieder Welpen von Vermehrer’zucht’hündinnen, die hier verkauft werden sollen und die Hundemütter in Ungarn den nächsten Wurf produzieren müssen?

Das Geschmäckle ‚Welpenhandel‘ bleibt mal wieder.


 

11. November 2015

Der Amtstierarzt beschlagnahmte etwa 11 Wochen junge Mischlingswelpen

Quelle und weitere Informationen

http://www.aktiontier.org/fileadmin/user_upload/pressespiegel/2015/20151111_BerlinerKurier_Welpen_Zoll.jpg

http://www.aktiontier.org/tierschutzfaelle/hunde/welpen-beschlagnahmt/


06. November 2015

Schmuggelwelpen aus Transporter gerettet

Polizisten entdeckten die ungeimpften Tierbabys in einem litauischen Transporter

Quelle und weitere Informationen

http://www.aktiontier.org/fileadmin/user_upload/pressespiegel/2015/20151106_Welpen_Zoll_BerlinerRing_BILD.jpg


Illegaler Handel mit Hundewelpen

Quelle und weitere Informationen:

BMEL – Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft


 

Welpenhandel – Das schmutzige Geschäft mit dem Leid der Tiere


AG Welpenhandel und Bundeslandwirtschaftsministerium intensivieren Kampf gegen Hundemafia

(Dortmund) – Die Arbeitsgemeinschaft “Welpenhandel” hat gemeinsam mit der Parlamentarischen Staatssekretärin beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Dr. Maria Flachsbarth, in Bonn Lösungsmöglichkeiten im Kampf gegen den boomenden Handel mit Welpen diskutiert.

Quelle und mehr Informationen


N24

Tierschützer warnen vor Billig-Kauf in Osteuropa

Quelle und weitere Informationen/Video von N24


Aktuelle Sendung des ZDF vom 21.07.2015

37° – Süße Welpen suchen ein Zuhause

sehen sie den Beitrag hier

 

Ein Beitrag, der potentielle Welpenkäufer wachrütteln sollte.

Leider werden immer noch zu viele Welpen über Internet-Plattformen verkauft und gekauft.
Beim  Verkauf und Kauf dieser Welpen zählt nur das Geld, beim Verkäufer und sehr, sehr oft auch beim Käufer.

Zurück bleiben aber immer die Zuchthunde, Rüden wie Hündinnen, deren Existenz leider immer wieder in solchen Beiträgen zu kurz kommt.

Sie bleiben noch über eine lange Zeit im Dreck, vegetieren über Jahre unter den unwürdigsten Umständen, einzig mit dem Ziel der Welpenproduktion.

Welpen, die im Internet und über dubiose, angebliche Züchter und Händler verkauft werden, wie z.B. in diesem Beitrag dokumentiert.

Die Folgekosten, verursacht durch Krankheiten und denkbar schlechten Zucht- und Aufzuchtbedingungen,  übersteigen sehr häufig den Kaufpreis.
Billig gekauft wird anschließen meist teuer bezahlt.

Jedoch sollte man dabei auch nicht das Leid und  die Schmerzen der Tiere, Welpen wie Zuchttiere, vergessen!

Sie leiden und müssen ausbaden, was verantwortung- und gewissenlose Menschen verursacht haben.

Bitte denken Sie daran, vor dem Kauf eines Welpen! Blättern und lesen Sie auf unseren Seiten und werden einiges zum Thema “Augen auf beim Welpenkauf” finden.

Die ARD sendet diesen Beitrag am

29.07.2015
00:20 Uhr
37 Grad: Süße Welpen suchen ein Zuhause Film von Manfred Karremann

 

Anm.: Das Thema hätte einen früheren Sendetermin verdient und würde der Aufklärung und dem Thema “Welpenkauf” mehr dienen.


 Zuchthündinnen von Billig-Welpen aus deutschen Vermehrerzuchten

Man muss nicht mit erhobenem Finger auf die Vermehrer in den Nachbarländern zeigen. Auch in Deutschland werden Welpen in Zwingeranlagen produziert, leben Zuchthunde über Jahre im Zwinger.

all002




 Welpenhandel aus illegalen Transporten?


03.08.2015 ErdingGauner vor Gericht

Über eBay Kleinanzeigen und das Online-Tierportal Deine Tierwelt haben Welpenhändler unzählige süße Rassewelpen unter falschen Angaben verkauft. Jetzt flog das Ganze auf, die Gauner standen vor Gericht.
In Erding standen jüngst zwei Welpenhändler und zwei dazugehörige Kuriere aus Ungarn vor Gericht. Alle wurden wegen gewerbsmäßigem Bandenbetrug in sieben Fällen zu jeweils zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Die Angeklagten waren voll geständig, dies wirkte sich strafmildernd aus.

Quelle und mehr Informationen: http://www.wochenblatt.de/nachrichten/erding/regionales/Welpenhandel-Gericht-Erding;art1150,319802


15.07.2015     

Welpen-Transport: Hundehändler-Kartell gerät ins Visier von Stephanie Kühr

Westerwald. Der aufgeflogene illegale Welpentransport von der A3 bekommt eine ganz neue Dimension: Mit der Rettung von zehn Welpen hat die Polizei einen Beitrag geleistet, ein großes nordrhein-westfälisches Tierhändlerkartell auszuheben

Quelle und weitere Informationen: Rhein-Zeitung.de


13.07.2015
Illegaler Hundetransport auf der A3 bei Neustadt/Wied Tiere im erbärmlichen Zustand

Der Fahrer gab an, die Hundewelpen zu einem Abnehmer in Nordrhein-Westfalen zu bringen. Der ist laut Autobahnpolizei bereits häufiger strafrechtlich in Erscheinung getreten, die Behörden haben ihm verboten, Tiere zu halten. Anscheinend hatte der Abnehmer schon Käufer für die Hundewelpen an der Hand.

Quelle und mehr Informationen: Landesschau aktuell


10.07.2015
Zehn Welpen gerettet: Polizei stoppt Hundeschmuggler auf der A3  von Robin Brand

Quelle und weitere Informationen: Rhein-Zeitung.de

Fotos: Hundeschmuggel auf der A3 gestoppt.

Quelle und weitere Informationen: Rhein-Zeitung.de


19.05.2015

Bundespolizisten stoppen illegalen Transport von vier Hundewelpen
Von: Holger Richter

Quelle und weitere Informationen: Aachener-Nachrichten.de


WZ Newsline v. 21.04.2015 aus dem Rheinkreis Neuss

Der illegale Handel mit Hundewelpen nimmt zu
Das Veterinäramt warnt vor Abgabe der Tiere ohne Schutzmaßnahmen gegen Seuchen
Illegaler Handel mit Hundewelpen – solche Fälle erlebt Frank Schäfer, Leiter des Veterinäramtes des Rhein-Kreises Neuss, in letzter Zeit immer wieder. Häufig stammen die Welpen aus dem osteuropäischen Ausland. Sie wurden unter tierschutzwidrigen Bedingungen gezüchtet und ohne Schutzmaßnahmen gegen Tierseuchen nach Deutschland gebracht.

Quelle und mehr


 

Illegaler Welpenhandel: Wiener SP fordert Maßnahmen für alle Länder
Die Wiener Tierschutzbeauftragte Ulli Sima (SPÖ) will länderübergreifende Maßnahmen gegen illegalen Welpenhandel. Der jüngste Fall des Tierhandels kam durch einen Scheinkauf am Wochenende ans Licht.

Wien – Nach einem neuerlichen Fall von illegalem Welpenhandel am Wochenende hat die Wiener Tierschutzstadträtin Ulli Sima (SPÖ) zu überregionalen Maßnahmen aufgerufen. „Es freut mich, dass wir kürzlich eine gemeinsame Initiative mit Tierschutzministerin Sabine Oberhauser starten konnten. Nun werden wir im nächsten Schritt die anderen Bundesländer einbeziehen“, so Sima in einer Aussendung.
Der jüngste Fall kam durch einen Scheinkauf ans Licht. Auf der Internetplattform bazos.at wurden drei Welpen – zwei Chihuahuas und ein Mops – angeboten. Tierschützer verständigten beim vereinbarten Kauftermin Polizei und Amtstierarzt, die Tiere wurden abgenommen und ins TierQuarTier gebracht.
Die Tiere wurden aus der Slowakei nach Österreich importiert, waren nicht gegen Tollwut geimpft und hatten keine gültigen Papiere. „Es ist für Private verboten, Tiere im Netz anzubieten – dahinter steckt viel Tierleid“, stellte Sima einmal mehr klar. Zudem ist die Gefahr eines Seuchenimports durch kranke oder nicht geimpfte Hunde groß. Die Stadt Wien geht laut der Aussendung seit über einem Jahr – gemeinsam mit Tierschützern und der Wiener Polizei – gegen den illegalen Welpenhandel vor.
Zwei große Internet-Plattformen, tieranzeigen.at und bazar.at, verzichten mittlerweile auf private Tierinserate, dort dürfen nur noch zertifizierte Züchter und eingetragene Tierschutzvereine inserieren. (APA)

Quelle und mehr unter

 


 

Zwei große Internet-Plattformen, tieranzeigen.at und bazar.at, verzichten mittlerweile auf private Tierinserate, dort dürfen nur noch zertifizierte Züchter und eingetragene Tierschutzvereine inserieren. (APA)
Diese Maßname würde ich mir auch für  Deutschland wünschen. Der Welpenkauf bzw. -verkauf würde zurückgehen und somit Elend und Leid der Vermehrerhunde verhindert werden.


 

Sie sind klein, tapsig und haben große, braune Augen: Das Angebot an Hundewelpen in Deutschland ist riesig. Ob kommerzielle Züchter, Privathändler oder Abzocker im Internet, alle wollen mitverdienen. [mehr]


 

Welpenhandel-, transporte u. Vermehrer

Karlsruhe (rh) – 26.01.2015 – Der illegale Handel mit Welpen beschäftigt derzeit Tierfreunde in ganz Deutschland. Immer wieder wird vor Zucht-Betrügern gewarnt, die kranke Tiere aus Osteuropa ans Herrchen bringen. Auch vor Karlsruhe macht der Schwarzmarkt rund um Hundebabys nicht Halt. Erst im Februar stellte die Polizei einen Mann, der Welpen auf einem Parkplatz verkaufte. Ein tragisches Geschäft mit Zukunft?

Quelle und mehr


Unschuldig hinter Gittern: Lebenslänglich Zwingerleid / PETA

Dubiose Hundezucht in Sachsen-Anhalt/ PETA


 

Der Link zur Aufzeichnung der Sendung v. 15.12.2014  – Aus der Reihe: Könnes kämpft

 Auch zu diesen Beiträgen möchten wir Sie einladen:
Broodfokker -   Übersetzung

Quelle und Informationen: Wikipedia

Wir Welpenkäufer entscheiden! ob weiter Welpen produziert werden und Zuchthunde leiden müssen.